Mehr als 570 Familien erhalten Hilfe bei Überschwemmungen in Casanare

-

Im Rahmen einer humanitären Mission unter der Leitung von Gouverneur César Ortiz Zorro und Sozialmanagerin Diana Soler wurden mehrere Gemeinden unterstützt, die von den jüngsten Überschwemmungen in Casanare betroffen waren. Die Zusammenarbeit zwischen Bürgermeistern, Hilfsorganisationen, Abgeordneten, FFMM und Stadträten hat es uns ermöglicht, abgelegene Orte wie Limonal und Guamal an den Ufern des Meta-Flusses in Maní zu erreichen.

Die Gemeinden Aguazul, Villanueva, Tauramena, Sabanalarga, Monterrey, Paz de Ariporo, Orocué, Támara, Maní, Pore und Yopal waren Zeugen dieser humanitären Aktion. Insgesamt 570 Familien, hauptsächlich Bauern, haben nach den Überschwemmungen durch die Flüsse La Curama, Pauto, Cravo Sur, Cusiana, Meta, Unete und Upía Hilfe erhalten.

Eine bewegende Geschichte ist die von Frau Aura Cruz, einer Bewohnerin des Dorfes Limonal (Maní). Diese Bäuerin erzählte unter Tränen vom Verlust von 16 Hektar Reis, die durch den Fluss Meta verwüstet wurden. Der Besuch und die Hilfe des Gouverneurs linderten jedoch seine Schmerzen, da er noch nie zuvor einen Anführer gesehen hatte, der sich Sorgen um sein Land machte. In diesem Zusammenhang versprach der Abteilungsleiter die Lieferung von Glasfaserbongos.

Die Situation in der Region ist kritisch, insbesondere angesichts der Prognose eines La-Niña-Phänomens, das sich zwischen Juli und August verstärken wird. Darüber hinaus ist der Juni historisch gesehen der regenreichste Monat des Jahres. Aus diesem Grund genehmigte der Disaster Risk Management Council des Departements den öffentlichen Katastrophenzustand in Casanare. Der Gouverneur, César Ortiz Zorro, forderte die nationale Regierung auf, angesichts der durch die Regenfälle verursachten Katastrophen Unterstützung zu leisten.

Bisher wurden 214 Notfälle gemeldet, darunter 133 Überschwemmungen, 51 Erdrutsche und 30 Stürme. Der Schaden betrifft 3.933 Familien, wobei 12 Brücken beschädigt wurden, zwei Todesopfer zu beklagen waren und 168 Häuser teilweise oder vollständig in Mitleidenschaft gezogen wurden.

-

PREV San Martín de Tucumán blieb unentschieden ohne Tore gegen Güemes de Santiago del Estero
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco