„La Toretto“ aus La Plata brach in einer Anhörung zusammen und bat um Vergebung

„La Toretto“ aus La Plata brach in einer Anhörung zusammen und bat um Vergebung
„La Toretto“ aus La Plata brach in einer Anhörung zusammen und bat um Vergebung
-

Nachdem der vom Leiter der UFIJ Nr. 12 von La Plata, Fernando Padovan, gegen Felicitas Alvite, der des Verbrechens „einfacher Mord mit möglicher Absicht“ angeklagt ist, gestellte Antrag auf Sicherungsverwahrung – und Erhebung des Falles zur Verhandlung – fällig wurde Anlässlich des tragischen Anschlags am 12. April an der Ecke 13. und 532. Straße, bei dem der Motorradfahrer Rubén Walter Armand (35) ums Leben kam, hatte die Garantierichterin Marcela Garmendia die Parteien vor der Verkündung ihres Beschlusses zu einer vorherigen Anhörung geladen.

Wie EL DIA erwartet hatte, sollte in der Vorladung, in der der Richter sich noch einmal die Argumente der Anklage und der Verteidigung anhörte, „La Toretto“ anwesend sein.

Tatsächlich war Felicitas Alvite dort und wie diese Zeitung erfuhr, brach sie zusammen und brach in Tränen aus. Dort hätte sie ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht und sich für die Tragödie entschuldigt.

Die Anhörung erfolgte gemäß den Bestimmungen von Artikel 168bis der Strafprozessordnung von Buenos Aires, der Folgendes festlegt: „Vor der Anordnung der Sicherungsverwahrung, ihrer Milderung, der Auferlegung von Alternativen dazu, der vorläufigen Krankenhauseinweisung des Angeklagten oder der …“ Bei Ablauf oder Beendigung einer dieser Fristen wird der Garantierichter auf Antrag einer interessierten Partei oder aufgrund seiner eigenen Entscheidung eine Anhörung anberaumen (…).

Genauer gesagt wurde in dem von Padovan vorgelegten ausführlichen Dokument dargelegt, dass er die Aussagen der vom Angeklagten vorgelegten Zeugen als nicht „angemessen und unparteiisch“ erachtete.

„Die Zeugen führten unmittelbar nach dem Vorfall Gespräche mit den Mitangeklagten. Alvite befahl ihren Freunden in einer WhatsApp-Gruppe, die aus 9 Mitgliedern bestand, „…alle ihre Instagram-Posts auf privat zu stellen“ und „…du weißt nichts“. Es hieß auch: „… Wahnsinn vortäuschen“, heißt es in der dem Court of Guarantees vorgelegten Anfrage 5.

Darüber hinaus stellten sie fest, dass Alvites Freundin Valentina Velázquez ein Telefongespräch führte, während sie mit hoher Geschwindigkeit die 13th Avenue entlangfuhr und dabei sechs rote Ampeln überquerte. Ebenso stellten sie fest, dass Velázquez Alkohol konsumiert hatte, bevor er das Steuer übernahm.

-

PREV Julian Assange ist frei › Welt › Oma
NEXT Argentinien ist mit Messi auf der Suche nach der Qualifikation gegen ein schwieriges Chile