Der Regen stoppt Huachipato: Aus der Copa Libertadores ausgeschieden

Der Regen stoppt Huachipato: Aus der Copa Libertadores ausgeschieden
Der Regen stoppt Huachipato: Aus der Copa Libertadores ausgeschieden
-

Huachipatos Traum von der Copa Libertadores ist ausgeträumt. Das Stahlteam unterlag in Talcahuano mit 0:1 gegen Gremio und hatte keine Chance mehr, im kontinentalen Wettbewerb weiterzukommen. Selbstverständlich wird die internationale Teilnahme nach dem dritten Platz in Gruppe C in den Playoffs der Copa Sudamericana fortgesetzt.

Für die Chilenen war das Spiel von Anfang an unangenehm. Der „Tricolor Gaúcho“ machte von der ersten Minute an Druck und eröffnete so sehr schnell das Konto: bei 5‘, Diego Costa schlug Silvas Kopfball leicht und besiegte Martín Parra. Von da an zeigte Huachipatos rechter Flügel eine schwache Leistung und die Brasilianer spürten das.

Tatsächlich war Soteldo ein anhaltendes Problem für diesen Bereich des Südteams und Torwart Parra wurde zum Helden, wodurch mehrere schwierige Schüsse gerettet wurden. Auch der Pfosten und die Latte befanden sich in diesen Minuten auf der Seite der Heimmannschaft. In der ersten Halbzeit kamen die aus dem Werk kaum an das gegnerische Tor heran.

Zu diesem Zeitpunkt richtete der Regen bereits verheerende Schäden auf dem Rasen des Cap-Acero-Stadions an. In der zweiten Halbzeit kam Huachipato mit einer anderen Einstellung ins Spiel und nutzte die ersten fünf Minuten, um den Ausgleich zu erzielen: dort war der Torwart Agustín Marchesín die Figur. Bei 47′, Maxi Gutierrez Er schloss den Ball mit einem unglaublichen Schuss außerhalb des Strafraums ab, aber es war der Stock, der den Gast rettete.

Dann, ab der 60. Minute, wurde das Spiel unspielbar. Der Ablauf wurde zu sehr verzerrt, weil der Ball ständig gestoppt wurde, es keine Möglichkeit gab, Optionen auf Rasenniveau zu generieren und alles auf lange Bälle und Schüsse von außerhalb des Strafraums beschränkt war. Die Situation hat Huachipato eindeutig geschadet, da das Team auf den Gleichstand hoffte.

Gegen Ende wurden die Pools immer deutlicher, auch im Fernsehen. Die von Trainer Renato Gaúcho angeführten Mannschaften legten großen Wert darauf, durchzuhalten und schlugen nur sehr wenig vor, obwohl fairerweise auch nicht viel getan werden konnte. Kurz gesagt, es war eine Zeit für alle, aber Gremio war effektiver, holte sich den Sieg und qualifizierte sich für das Achtelfinale.

Änderungen

Nathan Fernandes (45′, Everton Galdino), Renzo Malanca (45′, Santiago Silva), Jeisson Vargas (57. Minute, Joaquín Gutiérrez), Gustavo Nunes (67′, Nathan Fernandes), Sebastian Saez (71′, Imanol González), Leandro Diaz (71′, Antonio Castillo), Du Queiroz (77′, Pepê), Felipe Carballo (77′, Franco Cristaldo), Brayan Palmezano (78′, Claudio Sepúlveda), Gustavo Martins (82′, Yeferson Soteldo)

Ziele

0-1, 5′: Diego Costa

Karten

Schiedsrichter: Jhon Alexander Ospina Londoño
VAR-Schiedsrichter: Leonard Yasser Mosquera Gómez, Heider Yesid Castro Gómez
Claudio Sepulveda (36′, Gelb), Pepe (53′, Gelb), Imanol González (54′, Gelb), Reinaldo (69′, Gelb), Renzo Malanca (88′, Gelb)

Einstufung
Gruppe C P.T. P.J. P.G. SPORT PP
1 7 4 2 1 1
2 5 3 1 2 0
3 4 4 1 1 2
4 3 3 1 0 2
Gruppe C P.T. P.J. P.G. SPORT PP
1 7 4 2 1 1
2 5 3 1 2 0
3 4 4 1 1 2
4 3 3 1 0 2

#Chile

-

PREV Verkehrssicherheit veranstaltete einen Bildungstag in Camarones
NEXT Lokale Projektfortschritte zur Entwicklung von Landbienen in Cienfuegos