Das spanische Boxen wird in Paris 2024 mehr Vertreter haben als Kuba, einer davon ist auf der Insel geboren

Das spanische Boxen wird in Paris 2024 mehr Vertreter haben als Kuba, einer davon ist auf der Insel geboren
Das spanische Boxen wird in Paris 2024 mehr Vertreter haben als Kuba, einer davon ist auf der Insel geboren
-

Er Boxen Spanisch hat gerade Geschichte geschrieben, indem es auf diese Weise sechs Vertreter für die Olympischen Spiele 2024 in Paris qualifiziert hatzusätzlich zum Brechen seines eigenen Rekords von vier Kämpfern in Tokio 2020 – der größte seit der Ausrichtung der Spiele im Jahr 1992, der ihm einen vollständigen Kader garantierte – Sie schlugen Kuba, eine Macht in diesem Sport, das fünf Plätze belegte.

Ist Es ist das erste Mal, dass die europäische Nation insgesamt mehr Tickets für den Boxsport erhält als Kubawas normalerweise eine entscheidende Rolle bei der Platzierung der Delegationen der Insel in den olympischen Medaillentabellen spielt.

Der Königliche Spanische Boxverband (RFEB) gab an diesem Montag die Anwesenheit von fünf Männern und einer Frau bei den Olympischen Spielen in der französischen Hauptstadt bekannt und bezeichnete die Veranstaltung als „historisches Ergebnis“.

Darauf hat auch der RFEB hingewiesen Spanien ist das europäische Land mit den meisten klassifizierten Männern Bis jetzt. Im Männerbereich sicherte sich Kuba ebenfalls fünf Ticketsaber der einzige Boxer, der versuchte, sich für das vorolympische Turnier in Bangkok, Thailand, zu qualifizieren, Yaquelín Estornell (66 kg), schied aus.

Jorge Cuéllar (71 kg), Fernando Arzola (+92 kg) und Erislandy Álvarez (63,5 kg) nahmen ebenfalls an diesem Turnier teil, das die letzte Gelegenheit war, einen olympischen Platz zu ergattern. Letzterer war der Einzige, der das Ziel erreichte.

Die zweifachen Olympiasieger Julio César la Cruz (92 kg) und Arlen López (80 kg) hatten sich bereits in Paris ihren Platz unter den fünf Ringen gesichert; die universelle Nummer zwei, Saidel Horta (57 kg), und der dritte auf diesem Niveau, Alejandro Claro (51 kg).

Zu den fünf Männern, die Spanien in der französischen Hauptstadt vertreten werden, gehört Enmanuel Reyes Pla (92 kg).einer der beiden Angehörigen der iberischen Marine, die zum zweiten Mal an den Olympischen Spielen teilnehmen werden.

Im Falle Spaniens ist die Liste der Boxer mit zwei Olympiateilnahmen eine kleine Liste, in der sich Reyes Pla nun Enrique Rodríguez Cal, Juan Francisco Rodríguez, Antonio Rubio, Kelvin de la Nieve und José Quiles anschließt. Letzterer (57 kg) war wie der Kubaner bereits in Tokio 2020 dabei.

Sie werden nur von Rafa Lozano übertroffen, der an drei Auflagen teilnahm und neben einem olympischen Diplom auch zwei Medaillen gewann.

Reyes Pla schrieb bereits im November 2021 Geschichte für Spanien. als er a. eroberte Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Serbien. Das war die erste Medaille bei Weltboxturnieren für die europäische Nation seit 1974.

Das vorherige, ebenfalls aus Bronze gefertigte Rennen, hatte Rodríguez Cal im 48-kg-Lauf gewonnen, zufällig in Havanna.

Die Anwesenheit der von Kubanern verstaatlichten Spanier in Paris 2024 eröffnet die Möglichkeit eines Rachekampfs zwischen ihm und dem kubanischen Vertreter in der Division, La Cruz.

Sie trafen sich beide in der Hauptstadt Japans, wo „„La Sombra“ holte sich den Sieg, obwohl Reyes Pla ihn zweimal zu Boden schlug.

„Ich habe mich wie ein Sieger gefühlt. Ich habe mehr Schläge gelandet und die effektivsten, aber die Schiedsrichter haben das Sagen und sie haben es ihm gegeben“, sagte der Vertreter Spaniens, nachdem er die Entscheidung der Kampfrichter als „etwas widersprüchlich“ eingestuft hatte .”

„Vielleicht hat er den Rekord abgewogen oder dass sie ihn besser kennen als mich. Ich weiß es nicht. Das ist keine Rechtfertigung. Die Rechtfertigung ist das, was im Ring passiert und dort wurde gesehen, wer das Sagen hat. Die Schiedsrichter sahen das anders.“ „Herzlichen Glückwunsch für sie, aber wegen der Jury war es nicht möglich“, sagte er.

Die Konfrontation war aus nichtsportlichen Gründen umstritten, da sich La Cruz am Ende des Kampfes der Tribüne näherte und rief: „Patria y Vida, nein, Patria oder Muerte, wir werden gewinnen!“ Es kontrastiert Fidel Castros Motto mit dem der kubanischen Demonstranten, die Demokratie auf der Insel forderten während der regierungsfeindlichen Proteste im Juli 2021.

Reyes Pla, müde vom Mangel an Möglichkeiten im kubanischen Boxteam2018 entschloss er sich, zu einem Teil seiner Familie nach Spanien zu ziehen. Obwohl er sechs Monate brauchte, um Russland zu verlassen, wo er aus Angst vor einer Abschiebung wochenlang festgehalten wurde, und dann in Österreich inhaftiert wurde und mit seinem Geschäft beinahe gescheitert wäre, scheiterte er hat sein Ziel erreicht.

Neben den Olympia-Veteranen Reyes Pla und Quiles auch das spanische Herren-Boxteam Es besteht aus Ayoub Ghadfa Drissi (+92 kg), Oier Ibarretxe (63,5 kg) und Rafa Lozano Jr. (61 kg).

Die Einstufung von Laura Fuentes (50 kg) in der Damenklasse stellt auch einen Meilenstein für den spanischen Boxsport dar, da sie die erste Boxerin des Landes sein wird, die während der Olympischen Spiele den Ring besteigt.

-

PREV Argentinien hat die schlechtesten Erwartungen hinsichtlich der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region
NEXT Pride 2024 in Kolumbien: In mehr als 40 Städten werden LGBTIQ+ Pride-Märsche stattfinden