Er versuchte, seinen Nachbarn auszurauben, wurde verhaftet und musste ihm 10.000 Dollar zahlen

Er versuchte, seinen Nachbarn auszurauben, wurde verhaftet und musste ihm 10.000 Dollar zahlen
Er versuchte, seinen Nachbarn auszurauben, wurde verhaftet und musste ihm 10.000 Dollar zahlen
-

Ein 22-jähriger Mann wurde festgenommen, nachdem er dabei ertappt worden war, wie er das Haus seines Nachbarn betrat, einen Raubüberfall verübte und flüchtete. Er wurde von der Polizei von San Juan verhaftet und nun muss der Täter gemeinnützige Arbeit leisten, einen symbolischen Betrag zahlen und den Ort verlassen, da er keinerlei Kontakt mit dem Opfer haben darf.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen 3. Juni gegen 21 Uhr in dem Apartmentkomplex in Capital. Der Mieter schlief und wurde durch ein lautes Geräusch an der Haustür geweckt. Als er nachschaute, stellte er fest, dass es sein Nachbar war, der versuchte, mit einem „T“-Schlüssel um das Vorhängeschloss und die Halterung zu kämpfen, die es am Türrahmen befestigt, und es dabei schaffte, den Haken zu biegen und so in das Haus einzudringen. In diesem Moment gelang es dem Opfer, den Täter zu überwältigen und die Notrufnummer 911 zu verständigen, sodass der Täter kein Eigentum stehlen konnte.

Polizeipersonal des Zentralkommandos war vor Ort und konnte den 22-jährigen Franco Vera in diesem Haus festnehmen, nachdem die beschlagnahmten Gegenstände für die entsprechenden rechtlichen Zwecke an die 2. Polizeiwache übergeben worden waren.

Staatsanwältin Virginia Branca intervenierte in dem Vorfall. Der Fall wurde als versuchter einfacher Raubüberfall eingestuft, obwohl das Verfahren wegen guter Führung auf Bewährung für ein Jahr ausgesetzt wurde. Der Täter muss innerhalb von neun Monaten 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Darüber hinaus müssen Sie dem Opfer einen Betrag von 10.000 US-Dollar als symbolische Wiedergutmachung zahlen, die am 20. Juni fällig ist. Schließlich werden Schutzmaßnahmen umgesetzt, wie zum Beispiel das Verbot jeglicher Art von Kontakt mit dem Opfer, und das Opfer muss dazu innerhalb von zwei Tagen die Wohnung verlassen.

#Argentina

-

PREV Ökonomen aus der Region berieten in Catamarca
NEXT Cundinamarca: Festnahme durch die Stadtpolizei Soacha wegen versuchten schweren Frauenmords