9 Sätze von Scaloni nach dem Sieg Argentiniens gegen Ecuador: Warum Messi auf der Bank startete und hinter den Kulissen die Unterstützung von Cuti Romero

9 Sätze von Scaloni nach dem Sieg Argentiniens gegen Ecuador: Warum Messi auf der Bank startete und hinter den Kulissen die Unterstützung von Cuti Romero
9 Sätze von Scaloni nach dem Sieg Argentiniens gegen Ecuador: Warum Messi auf der Bank startete und hinter den Kulissen die Unterstützung von Cuti Romero
-

* El Gringo erklärte, warum er sich um Messi gekümmert hat und wann er die Liste veröffentlichen wird

„Das Spiel war von unserer Seite und auch von Ecuador gut; sehr intensiv für seine Freundlichkeit. Wir wissen sehr gut, was südamerikanische Rivalen sind. Wir haben getan, was getan werden musste: versuchen zu dominieren, Situationen zu schaffen. Diese Spiele bergen Risiken, die zu Verletzungen führen können. Wir haben versucht, sie zu verhindern.“

Die Analyse von Lionel Scaloni der Triumph von Argentinien 1 zu 0 vorher Ecuador In Chicago stellte sich heraus, dass es richtig war. Das Trikolore-Team wandte sich gegen Härte, hohen Druck und Platzverkleinerung. Und vor allem in den ersten 20 Minuten spielte der Weltmeister unbequem. Ein idealer Test zum Nachdenken über das, was kommt: das Copa America der Vereinigten Staatenbei dem die Albiceleste den vor drei Jahren in Brasilien errungenen Titel verteidigen wird.

„Es hilft, gegen einen solchen Rivalen zu spielen, vor allem weil Ecuador ein wichtiges Niveau hat und es jedem schwer macht. Und wir mussten zusammenkommen, gegeneinander antreten, Minuten hinzufügen, das Gefühl spüren, das Trikot anzuziehen, vor einem Pokal, der schwierig werden wird“, fuhr der Trainer fort, der aus Newell’s hervorging.

Folglich kümmerte sich der 46-jährige Gringo darum. Zum Beispiel, um Nahuel Molina, der sich von einer Träne erholt. „Er hat eine Verletzung hinter sich, wir wollen ihn lieber nicht riskieren, er ist nicht 100 %ig“, betonte er. Auch an den Kapitän Lionel Messi, der im zweiten Teil eintrat. „Er hat weniger als eine Weile gespielt. Es bestand kein Grund, ein Risiko einzugehen. Otamendi spielte nicht, Di María spielte seine Minuten, Enzo (Fernández) spielte die entsprechenden Minuten; Es geht darum, sich um sie zu kümmern und dafür zu sorgen, dass sie unter optimalen Bedingungen ankommen“, betonte er.

Scaloni steht vor einer komplizierten Entscheidung: Er muss drei Namen aus dem 26-köpfigen Kader für das kontinentale Event streichen. „Wir müssen die endgültige Liste erstellen und werden dies auf der Grundlage dessen tun, was unserer Meinung nach das Beste für die Nationalmannschaft ist. Es tut immer weh, Jungs außen vor zu lassen. Für die Liste warten wir auf das zweite Spiel. Es macht wenig Sinn, es vorher zu geben, es ist ein Rückschlag, es vorher zu geben, wir brauchen sie, weil es noch ein Spiel gibt, das wir bis zum letzten Spiel begleiten müssen“, erklärte er im Hinblick auf das Freundschaftsspiel am Freitag am 14. gegen Guatemala in Washington. Aus seinen Worten geht also klar hervor, dass er es zunächst an Conmebol liefern wird (am Mittwoch, den 12., Stichtag) und es zwei Tage später bekannt geben wird.

* Das Wettbewerbsgen der Nationalmannschaft, beschrieben von ihrem Trainer

ANDERE DEFINITIONEN VON SCALONI

Die Motivation der Mannschaft nach dem Gewinn der Copa América und der Weltmeisterschaft

„Das Ziel ist es, weiterhin an Wettkämpfen teilzunehmen. Diesen Kindern liegt der Wettkampf im Blut. Manchmal läuft es gut und manchmal läuft es nicht gut. Aber man muss weiterspielen, es gibt immer Dinge, um die es zu spielen gilt, mal die Copa América, dann die Qualifikation… Hier erfahren Sie, ob Sie noch gültig sind oder wechseln müssen. Unser Ziel ist es immer, das Maximum herauszuholen.“

Die Rückkehr von Enzo Fernández nach einer Schambeinoperation

„Wir sind froh, dass Enzo Minuten hatte, wir hatten viele Zweifel, als die Operation stattfand, was immer riskant ist. Wir sind sehr glücklich, denn er hat sich erholt, es fehlt ihm ein wenig an Fußball, er muss sich wiederfinden und das Beste ist, dass er spielen konnte, damit er in einem optimalen Zustand ankommt, und so können wir entscheiden ob er mit der Mannschaft startet oder nicht.“

Der Beitrag von Ángel Correa, der die Ergänzung eingetragen hat

„Er ist schon lange bei uns, er hatte nicht die Beteiligung, die ich mir gewünscht hätte, aber er kann auf der rechten Seite einen Beitrag leisten, als Mittelfeldspieler, als Stürmer, als falsche 9; kann vieles geben. Das ist einer der Gründe, warum er gekommen ist, und auch, weil seine letzten zwei, drei Monate sehr gut waren.“

Cuti Romeros Offensivausflug und die Vorlage bei Di Marías Tor

„Manchmal sagen wir ihm, er solle nicht zu Cuti gehen, aber er geht trotzdem. Er hat sein Gen, Cuti hat das, die meisten von ihnen haben diese Weide, die man nicht kontrollieren kann. Cuti beschloss zu gehen, Rodrigo (De Paul) gibt ihm die Note, als wäre es eine 9; Es ist dieses Gefühl des Vertrauens, das sie vermitteln, und wir können es unter keinen Umständen abschneiden.“

Argentiniens Tor zum 1:0 gegen Ecuador

-

PREV Andrea Uboldi: „Denguefieber wird bleiben und daher wird es mehr Fälle und mehr Todesfälle geben“
NEXT Veranstaltungen zum La Rioja-Tag in der Region