„Pantera“ ist der Teilnehmer, der im „Haus des berühmten Kolumbiens“ das meiste Geld verdient hat: Er hat für alles etwas verlangt

„Pantera“ ist der Teilnehmer, der im „Haus des berühmten Kolumbiens“ das meiste Geld verdient hat: Er hat für alles etwas verlangt
„Pantera“ ist der Teilnehmer, der im „Haus des berühmten Kolumbiens“ das meiste Geld verdient hat: Er hat für alles etwas verlangt
-

Der Athlet Kevin Fuentes, besser bekannt als „Pantera“, war der Bewohner des „Hauses des berühmten Kolumbiens“, der in der „Reality“-Serie das meiste Geld verdiente – Kredit mit freundlicher Genehmigung von Canal RCN

Kevin Fuentes Redondo, in der digitalen Welt besser bekannt als Pantera, aber umbenannt in Das Haus des berühmten Kolumbien als „Marañas Pantera“ aufgrund der hohen Kosten ihrer Dienste innerhalb der Wirklichkeitverließ die Konkurrenz kurz vor dem Finale, war aber lange froh, dass er es geschafft hatte, im Spiel zu bleiben.

Der 33-jährige Athlet, der in der Gemeinde Mingueo (La Guajira) geboren wurde, verfügt über umfangreiche Erfahrung in dieser Art von Wettkampf, an dem er teilgenommen hat Die Herausforderung 2018 zeichnete sich durch seine körperliche Leistungsfähigkeit aus und fuhr später fort Krieger wo er dank seiner sowohl körperlichen als auch mentalen Fähigkeiten die Mehrheit seiner Anhänger gewann; Dieses Mal lag sein Schicksal jedoch in den Händen der Öffentlichkeit.

Sie können uns jetzt weiter folgen WhatsApp-Kanal.

Obwohl Pantera erreichte Das Haus des berühmten Kolumbien Da er einer der Teilnehmer mit der geringsten Bekanntheit und Beliebtheit war, gewann er seitdem nach und nach Anhänger sowohl in der Community als auch abseits der Leinwand Sein offizieller Instagram-Account wuchs auf 576.000 Follower. Seine Lebensgeschichte war eine, die am meisten bewegte, weil sie ein Beispiel für Selbstverbesserung war, da Kevin vom Straßenverkäufer an den Stränden von Santa Marta zu einer Karriere als Model in der kolumbianischen Hauptstadt gelangte.

„Pantera“, Kevin Fuentes, hielt sich nicht für berühmt, als er sich bereit erklärte, an der Reality-Show „Das Haus des berühmten Kolumbiens“ teilzunehmen, obwohl er bereits an „The Challenge“ teilgenommen hatte – Bildnachweis mit freundlicher Genehmigung von Canal RCN

Nach seiner Ankunft in Bogotá bahnte er sich seinen Weg auf die Laufstege der Modebranche, wurde jedoch aufgrund seines Körperbaus für Ausdauer- und Körperwettkämpfe rekrutiert. Es verging keine Woche im Haus und der Sportler hatte bereits einen neuen Namen, da seine Reality-Show-Kollegen beschlossen, ihn „Marañas Pantera“ zu nennen, weil er anbot, alles zu lösen, was die anderen nicht tun wollten, aber im Austausch für einen hoher Geldbetrag, der in einem Notizbuch notiert wurde.

Vom Waschen von Tennisschuhen, Kleidung und Handtüchern bis hin zum körperlichen Training von Prominenten. der ihn um professionellen Rat bat. Seine Partnerin Claudette war dafür verantwortlich, die Schulden aller Mitglieder einzutreiben, die ihm Geld schuldeten, da während des Spiels keiner von ihnen über Bargeld verfügen konnte.

Obwohl er zunächst einer der geduldigsten Teilnehmer zu sein schien, zeigte er im Laufe des Wettbewerbs seine schlechte Laune und lieferte sich sogar harte Kämpfe mit Martha Isabel Bolaños, Julián Trujillo, Isabella Santiago, Omar Murillo und sogar seinem „unabhängigen“ Partner Redes, mit dem er später dem neuen Team namens „papilente“ beitrat.

Pantera wurde in den sozialen Medien als aggressiv bezeichnet – Credit @badgyalnoeh/X

Er hat eine romantische Beziehung mit Claudette Manigat Guevara, mit der er seit mehreren Jahren in der kolumbianischen Hauptstadt lebt. Sie war seine größte Herausforderung, als es darum ging, Teil der ausgewählten Gruppe von Prominenten zu sein, die das Haus erstmals bewohnen würden Version der Realität in Kolumbien. „Ich bin es gewohnt, dass sie mir Zuneigung schenkt, mich küsst und den ganzen Tag nett mit mir redet. Außerdem ist sie diejenige, die mir beim „Churquitos“ meiner Haare hilft, denn da ich ein Guajiro bin, werden meine Haare sehr schnell kraus und verfilzen. Nur sie hat die Geduld dafür“, sagte das Model vor dem Eintreten.

In „Pantera“ gestand Kevin Fuentes, dass das Schwierigste am Eintritt in die Reality-Show „Das Haus des berühmten Kolumbiens“ darin bestand, seine Frau zu verlassen, weil er noch nie zuvor alleine geschlafen hatte – mit freundlicher Genehmigung von Canal RCN

Er versprach, seiner Partnerin im Wettbewerb treu zu bleiben, obwohl er zugab, dass es eine schwierige Aufgabe sein würde, da er erklärte, dass er Frauen wirklich mag. „Ich weiß nicht, ob ich aufgrund meiner Rasse heiß bin, und bei so wenigen hübschen Frauen weiß ich nicht, was ich dort machen soll.“ „Eingesperrt, weil ich verrückt werde“, kommentierte er Tage bevor er das Haus betrat, doch trotz der Komplexität tat er es.

Er wurde jedoch von der ehemaligen Teilnehmerin Isa Sierra in Versuchung geführt, mit der er auf einer der Freitagspartys ein paar verbotene Schritte austauschte, und er war auch mit der kalifornischen Schauspielerin Martha Isabel Bolaños verwandt, mit der er Kontakte hatte. „Martha tut Pantera leid, Dieser Junge macht sie jedes Mal nervös, wenn er vorbeikommt“, kommentierte Karen Sevillano im Beichtstuhl und versuchte anzudeuten, dass zwischen dem Paar mehr als nur eine Freundschaft entstehen könnte.

Von der Gruppe der Berühmtheiten war Pantera der Edelste und schaffte es weder, einen Skandal noch einen Streit auszulösen, obwohl er mit der Frage des Geschirrs in der Küche Kontroversen auslöste, da sie einen der größten Streitereien auslöste.

Kevin Fuentes, ehemaliger Challenge-Teilnehmer, wurde für The House of the Famous-Colombia bestätigt – Credit @canalrcn/Instagram

Er setzte seinen Unternehmergeist im Haus in die Tat um, indem er seine Dienste als Fitnesstrainer im Tausch gegen Essen anbot. Ebenso wurde er ermutigt, das Geschirr derer abzuwaschen, die ihm etwas von ihrem Essen hinterlassen hatten.

Er gehörte keiner der radikalen Gruppen Himmel oder Hölle an, und obwohl die Mitglieder des Fegefeuers ihn überredeten, schloss er sich schließlich keiner Gruppe an, obwohl er erklärte, dass er die notwendigen Strategien entwickeln würde, um seinen Aufenthalt zu verlängern. Auch so, Er hinterließ großartige Freunde wie Juan David Zapata, Culotauro und Alfredo Redes.

Einer seiner frustrierten Träume war es, Profifußballer zu werden, da die schwierige Wirtschaftslage zu Hause seine Fortschritte in den Jugendmannschaften der Boca Juniors de Cali verlangsamte. Trotzdem setzte er sein sportliches Training dank einer persönlichen Routine, die er auf der Straße praktizierte, fort.

„Pantera“ trat gegen Miguel Melfi „Das Haus des berühmten Kolumbien“ an – Quelle: lacasadelosfamososcolombia1/Instagram

-

PREV Junge Leute aufgepasst: In Rivadavia findet ein wichtiger audiovisueller Wettbewerb statt
NEXT Die Bewohner von Willow Glen lehnen einen sicheren Schlafplatz für Obdachlose ab