Kein Unterricht an der UNJu, 48-Stunden-Streik wegen fehlender Gehaltsanpassung – Nachrichten

Kein Unterricht an der UNJu, 48-Stunden-Streik wegen fehlender Gehaltsanpassung – Nachrichten
Kein Unterricht an der UNJu, 48-Stunden-Streik wegen fehlender Gehaltsanpassung – Nachrichten
-

11.06.2024. ADIUNJu hielt an der von der Gewerkschaftsfront der Nationalen Universitäten geforderten Maßnahme fest, die verlangt, dass die Milei-Regierung neben der Zahlung von Ausbildungsgeldern auch das Erhöhungsmuster entsprechend der Inflation einhält

Ohne einen Aufruf an einen gemeinsamen Tisch begannen öffentliche Universitäten im ganzen Land an diesem Dienstag mit einem 48-stündigen Streik, eine Maßnahme, die dazu führt, dass heute in der Provinz kein Unterricht stattfindet.

Die Initiative wurde von der Gewerkschaftsfront der Nationalen Universitäten vorgeschlagen, der sich ADIUNJu angeschlossen hat. Während dieser beiden Tage werden Lehrer und Nicht-Lehrer der Zwangsmaßnahme nachkommen, ohne ihre Arbeitsplätze zu besuchen, obwohl sie parallel dazu Bildungsaktivitäten durchführen werden .

Daher rief die Gewerkschaft heute um 15 Uhr in der Gewerkschaftszentrale dazu auf, mit der im Januar begonnenen außerordentlichen Versammlung fortzufahren, in der die Auswirkungen des DNU, den Javier Milei gleich nach seinem Amtsantritt unterzeichnet hatte, analysiert wurden um zu befolgende Aktionen zu definieren.

Ebenso wird es um 18:00 Uhr einen Flyer und einen lauten Lärm in der Fußgängerzone von Belgrano geben.

Am Mittwoch, dem Tag, an dem der Senat über das Grundgesetz berät, wird ADIUNJu zusammen mit anderen Gewerkschaften marschieren, um ihre Ablehnung des Gesetzespakets zum Ausdruck zu bringen, obwohl der Zeitplan noch nicht festgelegt wurde.

Über das Geschehen im Kongress hinaus ist der Streik an den Universitäten eine Reaktion auf die mangelnde Gehaltsumstrukturierung, unter der sie in diesem Sektor leiden. „Minister Pettovello hat in der letzten gemeinsamen Sitzung versprochen, die Gelder mit der Wirtschaft abzuwickeln, und ist dieser Verpflichtung nicht nachgekommen. Er versprach einen Vorschlag, der die Anerkennung von Gehaltsverlusten, die Aktualisierung der Gehaltsgarantie, ein monatliches Erhöhungsmuster entsprechend der Inflation und Ausbildungsgelder vorsieht; und bis heute hat es keinen Vorschlag unterbreitet“, erklärten sie und führten ausführlich aus, dass am vergangenen Donnerstag der Verhandlungstisch zusammentreten musste, aber bis heute kein offizieller gemeinsamer Aufruf eingegangen sei.

Hinzu kommt die Forderung, den FONID wiederherzustellen und gemeinsam auf nationaler Ebene eine Gehaltsuntergrenze für Lehrkräfte festzulegen.

Abschließend betonten sie: „Ohne angemessene Gehälter ist keine öffentliche Universität möglich.“

#Argentina

-

PREV Junger Motorradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit einem Polizeiauto in Santiago de Cuba
NEXT Untersuchung wegen Wasserunterbrechung zwischen La Serena und Coquimbo – Nota Roja angekündigt