Videos, in denen Uribe an einer Universität in Cali, Kolumbien, ausgebuht wird, wurden im Jahr 2018 und nicht im Jahr 2024 aufgenommen

Videos, in denen Uribe an einer Universität in Cali, Kolumbien, ausgebuht wird, wurden im Jahr 2018 und nicht im Jahr 2024 aufgenommen
Videos, in denen Uribe an einer Universität in Cali, Kolumbien, ausgebuht wird, wurden im Jahr 2018 und nicht im Jahr 2024 aufgenommen
-

Im Juni 2018 wurden zwei Videos aufgenommen, die den ehemaligen kolumbianischen Präsidenten Álvaro Uribe (2002-2010) beim Streiten mit jungen Menschen an der Icesi-Universität in Cali, Kolumbien, zeigen. Allerdings wurden die Bilder ab 2024 im Juni mehr als 400 Mal in sozialen Netzwerken geteilt , als wären sie aktuell. Für das Jahr 2024 gibt es bisher keine Aufzeichnungen über einen Besuch des ehemaligen Präsidenten im selben Studienzentrum.

Während es an den Universitäten des Landes üblich geworden ist, den ehemaligen Präsidenten Uribe zu tadeln, war heute die ICESI in Cali an der Reihe, wo sie ihm mehrere Wahrheiten sagten, darunter: „Paraco, Mörder.“‘“, sagen auf X geteilte Beiträge. Ähnliche Einträge kursieren auf Facebook (1, 2), YouTube und Websites.

Die Nachrichten zeigen zwei Videos des ehemaligen Präsidenten Uribe in einem Flur. In einem von ihnen sagt ihm eine Person: „paraco” [paramilitar] und ein Mann in seiner Nähe verteidigt ihn.

In einer zweiten Sequenz verteidigt der ehemalige Präsident die Erhöhung der Kreditpunkte und Bildungsquoten während seiner Regierung.

Die Anwesenden tadelten ihn für das Massaker von El Aro, das 1997 von einer paramilitärischen Gruppe begangen wurde, als Uribe Gouverneur des Departements Antioquia war; und für die „falsch positiven Ergebnisse“, wie in Kolumbien von der Armee ermordete Zivilisten genannt werden, die als Opfer im Kampf mit der Guerilla dargestellt werden.

Screenshot eines Beitrags auf X, erstellt am 7. Juni 2024

Am 24. Mai beschuldigte die kolumbianische Staatsanwaltschaft Uribe der Bestechung von Zeugen und des Betrugs in einem Fall, der ihn mit paramilitärischen Gruppen in Verbindung bringt. Der ehemalige Präsident beharrte auf seiner Unschuld und beantragte die Annullierung des Verfahrens; Antrag, der abgelehnt wurde.

Im Jahr 2012 reichte das ehemalige Staatsoberhaupt eine Beschwerde gegen den Kongressabgeordneten Iván Cepeda wegen angeblicher Suche nach Falschaussagen ein, um ihn mit paramilitärischen Gruppen in Verbindung zu bringen, die zwischen 1990 und Anfang 2000 Guerillas gegenüberstanden. Im Jahr 2018 begann der Oberste Gerichtshof, wegen Verdachts gegen ihn zu ermitteln . derjenige gewesen zu sein, der versucht hat, Zeugen zu manipulieren.

Seit Oktober 2023 hat der ehemalige Präsident mehrere Universitäten (1, 2) besucht, um seine Sicht auf die Ereignisse darzulegen.

Video von 2018

Eine Google-Suche mit dem Namen des ehemaligen Präsidenten und den Schlüsselwörtern „ICESI” Und “Kalifornien“ führte zu denselben Sequenzen (1, 2), die zwischen dem 1. und 2. Juni 2018 auf YouTube veröffentlicht wurden.

Zu den Ergebnissen gehörte auch ein Artikel aus der Zeitschrift Semana, in dem beschrieben wird, dass Uribe die Universität besuchte, um den Wahlkampf des damaligen Kandidaten der Partei des Demokratischen Zentrums, Iván Duque, zu unterstützen, der am folgenden 17. Juni in einer Stichwahl gegen Gustavo Petro gewählt wurde.

Videos (1, 2) des Besuchs und des Vorfalls sendete der ehemalige Präsident auf seinem Account auf

Eine neue Suche nach Schlüsselwörtern auf Facebook und X führte zu weiteren Fotos und Videos (1, 2) von Uribes Treffen mit den Studenten.

Eine weitere Suche bei Google mit denselben Wörtern, beschränkt auf Ergebnisse vom Juni 2024, führte zu keinen Informationen über einen erneuten Besuch des ehemaligen Präsidenten an der Icesi-Universität in Cali.

Verweise

  • Video veröffentlicht im Juni 2018

  • Artikel im Semana-Magazin über die Sackgasse.

  • Veröffentlichungen (1, 2) in X aus dem Konto des ehemaligen Präsidenten

-

PREV Heute, am 15. Juni, feiern Huilenses ihr 119-jähriges Bestehen
NEXT Eine Frau aus Córdoba wurde in Brasilien ermordet und ihre Familie vermutet, dass es sich um einen Femizid handelte