Plenarsitzung der 112. Generalversammlung der IAO

Plenarsitzung der 112. Generalversammlung der IAO
Plenarsitzung der 112. Generalversammlung der IAO
-

Der Minister für Arbeit, Beschäftigung und soziale Sicherheit, Julio Cordero, sprach auf der Generalversammlung der Internationalen Arbeitsorganisation in Genf, wo er die Notwendigkeit betonte, „in Argentinien einen neuen Sozialvertrag aufzubauen“, da der aktuelle „verschlechtert“ sei. ” .

Cordero erklärte, dass Argentinien „eine Hinterlassenschaft der Armut erlebe, die sich stark auf die Bevölkerung auswirkt“, und befasste sich mit allem, von der informellen Beschäftigung bis hin zur Situation formeller Arbeitnehmer, die in der Spirale der unkontrollierten Inflation gefangen sind.

Für den Minister, der im Namen des argentinischen Staates sprach, ist „eine gründliche Überprüfung der Institutionen erforderlich, die die Ideologie eines größeren Wohlergehens für alle unsere Bürger und insbesondere für unsere Arbeitnehmer geprägt haben“.

Der Sekretär bekräftigte das Engagement der Regierung von Präsident Javier Milei für den Aufbau einer Gesellschaft, die ein würdevolles Leben auf der Grundlage der Wahl eines Arbeitsplatzes und einer qualitativ hochwertigen Ausbildung garantiert: „Ein weiterer Gesellschaftsvertrag ist möglich. Wir setzen uns dafür ein, ein „a“ zu erreichen Wir wollen durch menschenwürdige Arbeit eine bessere Lebensqualität erreichen und so die Vorteile der Freiheit wirklich genießen, für uns selbst, für zukünftige Generationen und für alle, die unseren argentinischen Boden mit anderen teilen möchten.“

Cordero betonte die Notwendigkeit, „Wohlstand zu schaffen, aus einem korporativen oder ineffizienten Staat herauszukommen, Bedingungen für Investitionen zu schaffen und der wirtschaftlichen Stabilität als Wert der gesamten Gesellschaft Vorrang einzuräumen.“

Im Einklang mit den Fortschritten des von Lic. Sandra Pettovello geleiteten Ministeriums für Humankapital plädierte Cordero dafür, „die am stärksten gefährdeten Sektoren angemessen zu unterstützen und zu versuchen, sie in den produktiven Sektor zu integrieren“.

In einem anderen Fragment seiner Rede würdigte Cordero die Anstrengungen der argentinischen Gesellschaft und brachte zum Ausdruck: „Wir sind uns der Opfer unserer Bürger und der Kosten des Übergangs zu diesem von der überwiegenden Mehrheit der Argentinier gewählten Gesellschaftsprojekt voll bewusst.“ Ebenso würdigte er die Bemühungen der argentinischen Gesellschaft und betonte: „Wir sind uns der Opfer unseres Volkes und der Kosten des Prozesses hin zu diesem von der Mehrheit gewählten Gesellschaftsmodell bewusst.“

Abschließend rief der Arbeitsminister dazu auf, im Rahmen des Ministeriums für Humankapital neue Räume für den sozialen Dialog zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Regierung zu eröffnen: „Tarifverhandlungen und Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, denn Wandel ist das Erbe aller.“ Das Ausmaß der Transformation erwartet uns.

-

PREV Feuerland schreitet in seiner digitalen Transformation zu einer Smart Island voran
NEXT Fotograf und Wahrzeichen der argentinischen Kultur