Morgen wird es eine friedliche Demonstration geben, um die Freilassung von Sanjuana zu fordern

-

Im Viertel Tequisquiapan wird es Dreharbeiten geben und sie werden zur Plaza de Armas umziehen, um vor dem SLP-Kongress Stellung zu beziehen

Von: Editorial

Morgen werden Vertreter von Zivilverbänden, Freunde, Verwandte und Verwandte von Sanjuana Maldonado eine Demonstration durchführen, um friedlich im Viertel Tequisquiapan zu demonstrieren. um 21 Uhr werden sie zur Plaza de Armas ziehen, um vor dem Staatskongress von San Luis Potosí Stellung zu beziehen.

Darüber hinaus werden am Donnerstagmorgen der Staatskongress, die Justiz- und die Regierungskommission über seine Begnadigung abstimmen Im Falle einer Genehmigung wird in der Plenarsitzung am Donnerstag, dem 20., darüber abgestimmt.

Im Jahr 2009 wurde Sanjuana Maldonado Amaya zusammen mit anderen Männern vor einem Gewerbebetrieb festgenommen. nachdem ihm Beteiligung an der organisierten Kriminalität und schwere Entführung eines Bekleidungshändlers vorgeworfen wurde. Die Geschichte hinter dieser Version der Behörden hat jedoch einen Hintergrund von geschlechtsspezifischer Gewalt und Autoritätsmissbrauch gegen sie.

15 Jahre sind vergangen, seit Sanjuana von der damaligen stellvertretenden Generalstaatsanwaltschaft für spezialisierte Ermittlungen im Bereich der organisierten Kriminalität (SIEDO) verhaftet, in Matehuala wegen Entführung angeklagt und vor Gericht gestellt, zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt und in das Xolol-Gefängnis in Tancanhuits eingeliefert wurde. Dies trotz der Tatsache, dass ihr damaliger Partner und eine andere Person sie erpresst hatten, sich an der Geldsammlung zu beteiligen, da sie von Elementen der SIEDO misshandelt worden war und ihre Aussage nicht akzeptiert hatte.

f38e7dbf89.jpg
9c76b1e0ba.jpg

Die Organisation „Perteneces“ hat den Fall Sanjuana dokumentiert, seinen Prozess weiterverfolgt und seine Freilassung gefordert. Trotzdem, Die Bemühungen der Strafverfolgungsbehörden waren unzureichend.

Ende April, Organisationen legten dem Staatskongress mehr als 18.000 Unterschriften vor, um die Petition zur Gnadengewährung für Sanjuana zu unterstützen.

Lesen Sie auch: Zwei neue MetroRed-Strecken werden im Juli und August eröffnet

-