Vorkehrungen trefffen! Bis zum Wochenende werden in Santa Cruz starke Winde vorhergesagt

Vorkehrungen trefffen! Bis zum Wochenende werden in Santa Cruz starke Winde vorhergesagt
Vorkehrungen trefffen! Bis zum Wochenende werden in Santa Cruz starke Winde vorhergesagt
-

Luis Alberto Alpire, besser bekannt als der Herr des Klimas, Bis zum Wochenende werden in der Hauptstadt Santa Cruz und im Rest des Departements starke Winde vorhergesagt. Deshalb wird empfohlen, motorisierte Fahrzeuge nicht in der Nähe von Schildern oder belaubten Bäumen zu parken.

Prognose bis Sonntag

„Bis Sonntag herrschen nördliche Winde, mit größerer Intensität vor allem am Donnerstag und Freitag.“beginnt der Wettergott mit einer Warnung.

Er erklärte, dass in der Hauptstadt, der Provinz Andrés Ibáñez und im integrierten Norden an diesem Donnerstag und Freitag die Windböen die Stärke übersteigen werden 70 Kilometer pro Stunde (km/h).

Im Bereich der Santa-Cruz-Täler kommt es zu heftigen Windböen in Richtung Norden werden es mehr als 40 km/h sein, hauptsächlich für diesen Donnerstag und Freitag. Während sie in Chiquitania sind, werden sie übertreffen 70 km/h Böen, hauptsächlich in den Provinzen Chiquitos und Ñuflo de Chávez. Und Poder schließlich in Cordillera, Die Windgeschwindigkeiten werden 90 km/h überschreiten.

Wie werden die Temperaturen heutzutage sein?

Bis zum Wochenende, in der Hauptstadt, Provinz Andrés Ibáñez und integrierter Norden Die Mindesttemperatur wird voraussichtlich 23°C und die Höchsttemperatur 32°C betragen.

In den Tälern von Santa Cruz Es wird mit Temperaturen zwischen mindestens 10 °C und höchstens 30 °C gerechnet.

Für Chiquitania Es werden minimal 22°C und maximal 37°C vorhergesagt. Während in der KordillereDie Mindesttemperatur beträgt 14°C und die Höchsttemperatur 34°C.

Darüber hinaus gibt Alpire an, dass dies der Fall sei Im gesamten Departement besteht keine Regenwahrscheinlichkeit.

Es besteht Sorge um die Provinz Germán Busch

Alpire sagte, er sei „besorgt über Waldbrände, insbesondere in der Provinz Germán Busch, wo es seit dem 12. April nicht mehr geregnet hat. In Puerto Suárez werden wir eine Temperatur von 37 Grad haben, und da es nicht regnet, sind die Temperaturen hoch.“ Höhenlagen und starke Winde haben einen grünen bzw. pflanzlichen Treibstoff geschaffen. Aufgrund der fehlenden Luftfeuchtigkeit ist dies ein Brennstoff, der große Brände auslösen kann.“.

Daher, “In der Provinz Germán Busch und in ganz Chiquitania wird empfohlen, nicht zu verbrennen, weil die Bedingungen die Ausbreitung von Bränden begünstigen und Auswirkungen auf das Ökosystem oder die Umwelt haben. „Es kann sogar Auswirkungen auf das Schutzgebiet haben.“

Lesen Sie auch

LAND

Das Wetter stört den Gewerkschaftsmarsch, der in Richtung La Paz voranschreitet

An einem Tag entschieden sich mehr als 100 Delegierte aus anderen Abteilungen, sich von der Wanderung zurückzuziehen

-