Gesetzentwurf, der „Konversionstherapien“ verbieten wollte, scheiterte

Gesetzentwurf, der „Konversionstherapien“ verbieten wollte, scheiterte
Gesetzentwurf, der „Konversionstherapien“ verbieten wollte, scheiterte
-

Es wurde einige Zeit im Ersten Ausschuss des Senats archiviert. der Gesetzentwurf, der darauf abzielte, die sogenannten „Konversionstherapien“ für die LGBTIQ+-Bevölkerung zu verbieten. Das Projekt stand an dritter Stelle der Diskussion auf der Tagesordnung und wurde nicht debattiert.

Die Vertreterin der Kammer, Carolina Giraldo Botero, die auch Initiatorin der Initiative ist, Er wies darauf hin, dass es eine Strategie gebe, die Debatte zu verzögern.

„Der „Nothing to Cure“-Gesetzentwurf steht im ersten Ausschuss des Senats an dritter Stelle auf der Tagesordnung, wurde aber nicht debattiert. Wir glauben, dass wir wahrscheinlich die Stimmen gehabt hätten, wenn wir die Diskussion geführt hätten. Leider gab es eine ganze Strategie, um die Bearbeitung des Projekts zu verzögern und zu verhindern“, kommentierte er seinen X-Account.

Kann lesen:

Auch die Abgeordnete Karina Espinosa meldete sich zu Wort und wies darauf hin Dieses Projekt zielte darauf ab, Familienrechte und Religionsfreiheit anzugreifen.

“Das ist genug! Wir sind stolz darauf, heterosexuell zu sein. Hier erhalten sie Garantien in den Entwicklungsplänen, die in den Gemeinden erstellt werden, und in den Departements erhalten sie Ressourcen, um den Gay-Pride-Tag und alle Projekte, die ihnen in den Sinn kommen, zu feiern. Es gibt das Frauensekretariat, das diese Themen verteidigt. Welche weiteren Garantien gibt es? „Wir sind diejenigen, die das Gefühl haben, dass wir keine Garantien haben und nicht über die Mittel verfügen, um den Stolz der Heterosexuellen zu feiern.“

Das sagte der Abgeordnete Giraldo werde erneut darauf bestehen und das Projekt am 20. Juli vorstellenwann die nächste Legislaturperiode beginnt.

Was sind ECOSIEG-Therapien?

Der Therapien Bemühungen zur Veränderung der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität und des Geschlechtsausdrucks oder ECOSIEG Dabei handelt es sich um eine Praxis, die darauf abzielt, die Geschlechtsidentität einer Person umzukehren oder zu unterdrücken, und selbst die Vereinten Nationen (UN) haben sie als äußerst schädliche Praxis eingestuft.

-