Euro: Eröffnungskurs heute, 13. Juni, in Kuba

Euro: Eröffnungskurs heute, 13. Juni, in Kuba
Euro: Eröffnungskurs heute, 13. Juni, in Kuba
-

Der Euro in Kuba erreichte in diesem Jahr auf dem informellen Markt des Landes einen Rekordpreis. (Infobae)

Er Euro wird heute verhandelt 25,90 kubanische Pesos zum offiziellen Wechselkurswas eine Veränderung von 0,44 % im Vergleich zu den offiziellen 25,78 Pesos vom Vortag bedeutete.

In den letzten sieben Tagen hat die Euro stellt einen Rückgang fest 0,69 %%; Andererseits ist im letzten Jahr immer noch ein Anstieg zu verzeichnen 2,5 %.

Im Vergleich zu den vergangenen Tagen enden zwei Tage in Folge mit einem flachen Trend. Die auf die letzte Woche bezogene Volatilität ist deutlich höher als die Daten des letzten Jahres (6,04 %), was zeigt, dass es sich um einen Vermögenswert mit größeren Veränderungen als üblich handelt.

Ende 2023 Kuba kündigte eine Reihe von Maßnahmen an, die in Kraft treten werden im Jahr 2024. Zu den wichtigsten zählen der Anstieg der Preise für Treibstoff und Grundversorgung, Kürzungen von Subventionen und Einschränkungen für den Privatsektor.

Eine der Maßnahmen, die die Bevölkerung am meisten betrifft, ist die Steigerung um 25 % zu den Preisen in Haushalten, die mehr Strom verbrauchen.

Die Prognosen von kommunistische Regierung Die Einwohner der Insel gehen davon aus, dass die Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von 2 Prozent verzeichnen wird.

Der kubanische Peso ist die Währung Es ist in Kuba gesetzliches Zahlungsmittel und wird von der Mehrheit der Bevölkerung verwendet. Es ist in 100 Einheiten unterteilt, die Centavos genannt werden.

Ab dem 1. Januar 2021 ist die kubanischer Cabrio-Peso als gesetzliches Zahlungsmittel, da es bei der Zahlung von Verpflichtungen am häufigsten akzeptiert wurde und obwohl es immer noch rechtlichen Wert hat, wird es bei der Zahlung von Produkten und Dienstleistungen nicht angenommen.

Im Jahr 2002 betrug der Wechselkurs 21 kubanische Pesos pro konvertiblem Peso, später wurde er jedoch abgewertet, bis er 26 kubanische Pesos pro konvertierbarem Peso erreichte. Der Dollar entspricht 25 kubanischen Pesos und einem konvertierbaren kubanischen Peso.

Erst im April 2005 Die Regierung stimmte der Abwertung des kubanischen Peso zu in Bezug auf den konvertierbaren Peso, indem er in 25 kubanische Peso pro konvertiblen Peso geändert wurde und letzterer in Bezug auf den Dollar bei einer Parität von 1:1 blieb, zuzüglich einer 10-prozentigen Steuer, was bedeutet, dass für jeden umgetauschten Dollar 12 % seines Wertes gezahlt wurden.

So war es bis dahin 1. Januar 2021, als „Day Zero“ vereinbart wurde Während für viele die Abschaffung des konvertierbaren Pesos als Abwertung angesehen wurde, war es für andere nur eine Maßnahme, um die 24 kubanischen Pesos pro Dollar aufzuholen.

Folglich befeuerte die Nachfrage nach Fremdwährungen auch einen Schwarzmarkt, auf dem für jeweils 100 konvertierbare kubanische Pesos ein Dollar verkauft wurde.

Derzeit gibt es Münzen im Wert von 1, 2, 5 und 20 Centavos sowie 1, 3 und 5 Pesos; während es auf Scheinen 1, 3, 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Pesos gibt.

Was die Wirtschaft betrifft, so hat dies auch der Wirtschaftsminister Alejandro Gil Fernández selbst anerkannt im Jahr 2022 wurden die prognostizierten Werte nicht erreicht aufgrund der Unmöglichkeit, die erwarteten Einnahmen aus dem Export zu erzielen.

Ebenso war ein Rückgang im Tourismus zu verzeichnen; sowie ein Anstieg der Inflation um bis zu 40 %, was sich in einem Anstieg der Preise für den Warenkorb aus Waren und Dienstleistungen niederschlug. Wie der Minister klarstellte, ist die Inflation eine Folge der mangelnden Verfügbarkeit von Fremdwährungen.

Andererseits lautet die jüngste Prognose der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) Ende letzten Jahres: Bis 2023 wurde mit einem Rückgang oder einer Erschöpfung des Rebound-Effekts gerechnet in der Genesung.

-