Gregorio Pérez Companc, einer der bedeutendsten Geschäftsleute Argentiniens, ist gestorben | Er war 89 Jahre alt

Gregorio Pérez Companc, einer der bedeutendsten Geschäftsleute Argentiniens, ist gestorben | Er war 89 Jahre alt
Gregorio Pérez Companc, einer der bedeutendsten Geschäftsleute Argentiniens, ist gestorben | Er war 89 Jahre alt
-

Geschäftsmann Gregorio Pérez Companc ist diesen Freitag im Alter von 89 Jahren gestorben. Goyo – wie er genannt wurde – Er war einer der bedeutendsten Geschäftsleute Argentiniens. Das Ölgeschäft wurde stark und konnte zunehmen viertgrößtes Familienvermögen in Argentinien im Wert von 4,2 Milliarden Dollarlaut dem Ranking des Forbes-Magazins.

Zusammen mit seiner Familie besaß er einen der einflussreichsten Konzerne des Landes, mit Unternehmen wie Food Río de La Plata und PeCom Millsenergisch.

Er wurde am 23. August 1934 in der Provinz Buenos Aires geboren und im Alter von 11 Jahren von Margarita Companc de Pérez Acuña und Ramón Pérez Acuña adoptiert, die drei weitere Kinder hatten.

Er begann seine Geschäftstätigkeit mit seinem Bruder Carlos Pérez Companc, indem er sein erstes Unternehmen gründete: die gleichnamige Reederei, die er nach seinem Tod übernahm.

Seine ersten Schritte im Ölgeschäft machte er 1966 bei YPF. Er beteiligte sich an verschiedenen Projekten in den Bereichen Bergbau, Wasserkraft, Petrochemie, Telekommunikation sowie Transport und Lagerung im Land und im übrigen Lateinamerika. Er war außerdem Leiter der Banco Río de la Plata und der SADE SA

Molinos wurde zur Hauptholdinggesellschaft, sie ist eine der Lebensmittelgiganten des Landeszu dessen Portfolio Marken wie Granja del Sol, Exquisita, Lucchetti, Matarazzo, Preferido, Vitina, Cocinero, Lira, Blancaflor, Nobleza Gaucha, Favorita, Don Vicente, Don Felipe, Chocoarroz, Nieto Senetiner, RucaMalen, Minerva, Gallo, Terrabusi gehören (Pasta), Arlistán und La Salteña, mit mehr als 2.500 Mitarbeitern.

Im Laufe der Jahre diversifizierte er seine produktiven Investitionen und schaffte es, sich durch die PeCom Group als einer der einflussreichsten Geschäftsleute des Landes zu etablieren.

Er heiratete María del Carmen Sundblad, Gründerin der Eiscremekette Munchis, mit der er sieben Kinder hatte – das älteste starb – und Schöpferin von Temaiken.

2009 gab er seinen Rückzug aus dem Geschäft bekannt und übergab die Holding an seine Kinder. Im vergangenen Mai wurde bekannt, dass drei von ihnen die wichtigsten Unternehmen der Gruppe für etwa 550 Millionen US-Dollar von ihren Brüdern gekauft hatten.

So behielt Luis Pérez Companc – derzeitiger Leiter des Unternehmenskonglomerats – zusammen mit seinen Schwestern Rosario und Pilar die Kontrolle über Molinos Río de la Plata, Molinos Agro und den Ölkonzern Pecom.

-