13C und Chiles Kulturerbe belohnen die Gewinner des Wettbewerbs „Mi Docu 2024“.

-

Die Cultural Heritage Corporation of Chile und Canal 13C würdigten und zeichneten im Rahmen einer Veranstaltung in den Büros von Canal 13 die Filmemacher der Minidokumentationen aus, die aus dem Wettbewerb „My Docu 2024: Berufe und Wissen über unser Land“ ausgewählt wurden.

„Meine Doku 2024“ ist die achte Version des Wettbewerbs organisiert von der Cultural Heritage Corporation of Chile, Ziel ist es, Aktivitäten und Wissen hervorzuheben, die den Gemeinschaften ihre eigene Identität verleihenund vereint verschiedene Erscheinungsformen und Elemente des immateriellen, materiellen und natürlichen Erbes.

Gastgeber der Veranstaltung war der Teletrece-Journalist, Maria Jesus Muñoz, der auch Teil der Kommission war, die die Gewinner auswählte; Es hatte auch die Anwesenheit von Evelyn AraosAusführender Produzent von 13C; Magdalena KrebsGeschäftsführer der Cultural Heritage Corporation of Chile; Mario Rojas, Projektleiterin bei der Cultural Heritage Corporation of Chile; und natürlich die Autoren der sechs Dokumentarfilme, die als Gewinner des Wettbewerbs ausgewählt wurden.

13C und Chiles Kulturerbe belohnen die Gewinner des Wettbewerbs „Mi Docu 2024“.

Die sechs Projekte wurden von einer Jury bestehend aus dem preisgekrönten chilenischen Dokumentarfilmer ausgewählt Sebastian Moreno („Der ewige Augenblick“); Mitglied des Vorstands der Cultural Heritage Corporation of Chile und ehemaliger Unterstaatssekretär für KulturerbeEmilio de la Cerda und María Jesús MuñozJournalist für Channel 13 und Moderator von „En Primera Fila“ auf T13 live.

Magdalena Krebs, Geschäftsführerin der Cultural Heritage Corporation of Chile, betonte: „Heute endet ein langer Prozess, denn sobald die sechs Finalisten ausgewählt wurden, wird die Corporation of Cultural Heritage of Chile leistete einen Beitrag von 1.000.000 US-Dollar für die Produktion jedes Minidokumentarfilms, der es ihnen ermöglichte, mit der Mentorin von Macarena Aguiló zusammenzuarbeiteneinem bekannten chilenischen Dokumentarfilmer, um ein optimales Endprodukt zu erzielen.“

Evelyn Araos, Executive Producer von 13C, sagte ihrerseits: „Wir sind stolz darauf, Teil einer Initiative zu sein, die zur Dezentralisierung der Kultur beiträgt, um unsere Identität und unser kulturelles Erbe zu retten und wertzuschätzen. Auf diese Weise versuchen wir, uns mit den vielfältigen Gemeinschaften unseres Landes zu verbinden, mit seiner Geschichte und seinen Territorien, die unsere Identität fördern.“

Im Folgenden sind die Namen der Gewinnerdokumentationen und ihrer jeweiligen Autoren aufgeführt, die in Kürze zusätzlich zu den digitalen Plattformen der Cultural Heritage Corporation of Chile auf Kanal 13C und seinen digitalen Plattformen ausgestrahlt werden.

„Flusszimmermann“ von Gonzalo Silva aus der Region Los Lagos.

„Margarita, Handwerkerin des Tayán“ von Víctor Gutiérrez aus der Region Coquimbo.

„Stimmen vom Meer, Sammler vom Ufer“ von Matías Castillo Albornoz aus der Region Los Ríos

„Das Pita“ von Carlos Aragay aus der Region Maule.

„Rock & Tata“ von Fabián Prieto Vargas aus der Metropolregion.

„Farben, die lange halten“ von Victoria Opaso aus der Maule-Region.

13C und Chiles Kulturerbe belohnen die Gewinner des Wettbewerbs „Mi Docu 2024“.

-