Sie ließen 17 Angeklagte wegen der Vorfälle während der Bearbeitung des Bases Law frei

-

Der Richter Maria Servini bestellte die Freiheit von 17 Angeklagten für den Schaden, der am vergangenen Mittwoch während der Behandlung des Bases Law im Senat rund um den Kongress entstanden und behoben wurde weitere 16 Personen festhalten.

Den ganzen Freitag über ein breites Spektrum an Vertretern von Menschenrechts-, politischen, sozialen und gewerkschaftlichen Organisationen Er forderte die Freilassung der Demonstranten.

Richter Servini de Cubria habe die Entscheidung zur Freilassung getroffen, nachdem er alle Angeklagten in der Untersuchung angehört und die Bilder der Dreharbeiten ausgewertet habe, die in den Fall eingeflossen seien, gaben sie an Infobae Gerichtsquellen.

Freiheit, Freiheit, den Gefangenen zum Kämpfen“„, war der Gesang, der am lautesten von der Straße widerhallte und in dem überfüllten Raum zu hören war, in dem die politischen und Menschenrechtsführer einen Lagebericht verfassten.


Kritik an Staatsanwalt Stornelli


Die Erklärung des Büros des Präsidenten, mit dem der Staatsanwalt Carlos Stornelli seine Meinung darlegte, in dem es beschrieben wurde als „Terroristen“ an die Demonstranten, die gegen das Bases Law protestierten, provozierte Empörung und verstärkte die Wut gegen die Exekutive.

„(Patricia) Bullrich, Faschist, du bist der Terrorist“war ein weiterer Slogan, der in Anspielung auf die Rolle der Sicherheitsministerin Patricia Bullrich bei der Repressionsaktion skandiert wurde.

Der nationale Abgeordnete der Linksfront Myriam Bregmander eine führende Rolle bei der Aktivität spielte, betonte dies „Es ist die größte Einheit, die seit vielen Jahren gesehen wurde.“

Es ist Jahre her, dass es eine gewerkschaftliche, politische, gesellschaftliche Präsenz, soziale Organisationen und Menschenrechtsorganisationen gab. Freiheit der Inhaftierten, Freiheit der Inhaftierten und sofortiger Abschluss dieses Falles“, sagte der PTS-Führer.

„Es war wirklich ein bemerkenswertes Ereignis. Meiner Meinung nach sollte Richterin (María Romilda) Servini de Cubría darauf achten, wenn sie entscheidet, ob sie den Anweisungen von Staatsanwältin Stornelli und ihrer Chefin Patricia Bullrich folgen wird oder ob sie es tun wird.“ Schauen Sie sich all diese Organisationen an, die ihm sagen, dass dies eine schlichte und einfache Verfolgung ist und dass er nicht mehr kandidieren kann“, sagte der ehemalige Präsidentschaftskandidat.

Der nationale Abgeordnete der Linksfront, Nicolás del Cañoversicherte das „Um diese berüchtigten Anschuldigungen von Bullrich zu Fall zu bringen, ist größtmögliche Einigkeit unerlässlich.“ um unser legitimes Protestrecht einzuschränken.“



-