Laut CAME gingen die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 % zurück

-

Die Rezession und der Rückgang der Gehaltskaufkraft führten dazu Die Geschäftsverkäufe zum Vatertag sind im Vergleich zur gleichen Feier im letzten Jahr um mehr als 10 % zurückgegangen. laut einem privaten Bericht, der diesen Sonntag veröffentlicht wurde. Dabei handelt es sich um einen Bericht der Argentinischen Konföderation mittlerer Unternehmen (CAME), aus dem hervorgeht, dass die Verkäufe zum Vatertag im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 % zurückgegangen sind, gemessen zu konstanten Preisen, obwohl laut ihrer Umfrage 63 % der Unternehmen führten Sonderaktionen durch.

„In vielen Geschäften gab es zinslose Ratenzahlungen und gute Rabatte bei Barzahlungen, aber die Leute waren trotzdem maßvoll.“. „Ein Highlight des Termins waren die gemeinsamen Einkäufe mehrerer Familienmitglieder zum Sparen“, hieß es von der mittelständischen Unternehmensgruppe.

Der durchschnittliche Ticketpreis belief sich auf 31.574 US-Dollar, was einer Verdoppelung im letzten Jahr und angesichts einer viel höheren Inflation entspricht. sie gaben an. Sie erwähnten auch, dass es für den Einzelhandel nicht hilfreich sei, dass der Termin mit einem langen Wochenende zusammenfiel.


Vatertag: Juni ein besserer Verkaufsmonat, aber nicht so sehr


„77 % der befragten Unternehmen gaben an, dass die Feier zu besseren Umsätzen im Juni beitragen wird, obwohl dies wahrscheinlich nicht ausreichen wird, um einen Rückgang im Vergleich zu 2023 zu vermeiden.“CAME fuhr fort. Im Jahresvergleich gab es den einzigen Anstieg bei Bekleidung (11,1 %), was der Mittelstandsverband mit der geringen Vergleichsbasis, den vorhandenen Lagerbeständen und „dass die Preise der Branche unter dem Durchschnitt der Wirtschaft liegen“ begründete. Am stärksten betroffen war hingegen die Kategorie Kosmetik und Parfümerie (-37,4 %).

„Der Umsatzrückgang überraschte 71 % der Händler nicht, die mit einem schwachen Datum rechneten und das verkauften, was sie erwartet hatten, oder mehr.“ Aber weitere 29 % sagten, sie hätten weniger verkauft, als sie erwartet hatten.“ gemessen KAM. Nach Sektoren analysiert, gingen die Verkäufe von Schuhen und Lederwaren im Vergleich zum Vatertag 2023 real um 4 % zurück, mit einem durchschnittlichen Ticketpreis von 40.657 $.

„Der Verkauf zielte auf leichtes, preisgünstiges Schuhwerk ab, aber es war immer noch knapp. In den Läden wunderte man sich jedenfalls nicht, denn die „Die Erwartungen waren sehr niedrig und 80 % der befragten Unternehmen gaben an, dass sie das verkauft hatten, was sie erwartet hatten, oder sogar mehr.“sammelte CAME unter seinen Befragten.


Vatertag: Kosmetik und Parfümerie, der Sektor, der am meisten gelitten hat


Bei den am stärksten betroffenen Artikeln, Kosmetika und Parfümeriewaren, gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr bei konstanten Preisen um 37,4 % zurück, mit einem Durchschnittspreis von 24.429 US-Dollar. „Es war der schlimmste Vatertag seit der Pandemie für diesen Sektor, und viele Unternehmen waren sich einig, dass es nicht wie diese Feier aussah. Die Geschäfte wurden mit begrenzten Lagerbeständen geführt, da wir davon ausgingen, dass es ein ruhiges Wochenende werden würde.“ sie erklärten.

Bei Haushaltsgeräten, Haushaltsgeräten sowie Audio- und Videogeräten betrug der Rückgang 6,1 %, immer zu konstanten Preisen und im Vergleich zum Vatertag 2023, mit einem durchschnittlichen Ticketpreis von 43.032 $. „Das meiste kam mit Karten und in zinslosen Raten heraus. Bei den angebotenen Werbeaktionen wurden vor allem zinslose Ratenzahlungen und im Übrigen Rabatte bei effektiver Zahlung genutzt. CAME sagte.

Bei Geräten, Peripheriegeräten, Zubehör und Mobiltelefonen brachen die Umsätze real um 29,2 % ein und beliefen sich auf knapp 30.104 US-Dollar. „Von den befragten Unternehmen gaben sie an, dass es bis Freitag ein normaler Tag gewesen sei, erst gestern, Samstagnachmittag, habe man einen Unterschied gemacht. Es gab viele Verkäufe online und über Netzwerke, was die Einheimischen mit dieser Modalität begünstigte“, sagte die von Alfredo González geleitete Kammer.


Vatertag: Bekleidung, der einzige Sektor im Aufschwung


Im Vergleich zum vorherigen Vatertag verzeichnete Kleidung eine echte Verbesserung von 11,1 %, bei einem durchschnittlichen Ticketpreis von 29.379 $. „Es handelte sich um die einzige Branche mit einem Anstieg, was zum Teil auf die niedrige Vergleichsbasis, auf die Höhe des Bekleidungsbestands und darauf zurückzuführen ist, dass die Mengen in der Branche relativ unter dem Durchschnitt bleiben. Es gab aggressive Angebote mit kreativer Beschilderung und Werbung, um Menschen für das Geschäft zu gewinnen. „Die Kategorie war diejenige, die die meisten Geschenke konzentrierte und den Markt von anderen Kategorien verdrängte, die an Platz gewonnen hatten, aber dieses Jahr aufgrund der Preise weiter zurückblieben“, berichtete CAME.

Die Buchhandlungen schließlich verzeichneten einen Umsatzrückgang von 11,9 % im Vergleich zu 2023 und zu konstanten Preisen, mit einem durchschnittlichen Ticketpreis von 18.233 $. „Es ist ein Artikel, der immer an diesem Datum verkauft wird und einer der Artikel mit den meisten Last-Minute-Verkäufen“ CAME kam zu dem Schluss.

Mit Informationen von Infobae

-