Die argentinische Nationalmannschaft bereitet sich auf ihr Debüt in der Copa América vor: Scalonis drei Zweifel

-

Die argentinische Nationalmannschaft hat sich bereits in Atlanta niedergelassen und begann mit den Vorbereitungen für die Titelverteidigung in der Copa América. Die Albiceleste debütiert an diesem Donnerstag gegen Kanada und Lionel Scaloni plant bereits die Startelf mit drei grundsätzlichen Zweifeln.

Nach der Freundschaftstour, bei der sie Ecuador mit 1:0 und Guatemala mit 4:1 besiegten, beginnt das argentinische Team das Training im Atlanta United-Stadion ohne die drei Spieler, die in der endgültigen Liste nicht berücksichtigt wurden: Leonardo Balerdi, Valentin Barco und Ángel Correa.

Nach seiner Ankunft aus Washington in Atlanta muss Scaloni die Varianten klären, über die er nachdenkt Halbzeit und Angriff. Der grundsätzliche Zweifel ist: Ángel Di María als Starter oder Ersatzspieler.

El Fideo hat 56 Minuten gegen Ecuador gespielt, ein Spiel, in dem er das einzige Tor erzielte. Gegen Guatemala saß er auf der Bank und Es dauerte nur 20 Minuten, aber er konnte trotzdem feiern.


Scalonis Zweifel am Debüt der argentinischen Nationalmannschaft bei der Copa América


Der Ersatz für den Fall, dass der Stürmer von Benfica nicht in der Startelf steht, ist Nicolás González. Die ehemaligen Argentinos Juniors spielten die 90 Minuten gegen die Mittelamerikaner, aber als Linksverteidiger und auch Schießen gegen Ecuador hinzugefügt.

Auf der Mittelstürmerposition ist der Zweifel derselbe wie immer: Julián Álvarez oder Lautaro Martínez. Obwohl sie sich auf dem Spielfeld gegen Ecuador trafen, bestätigte Scaloni, dass er nicht daran denkt, dass sie zusammen spielen. El Toro ist derjenige, der im Vorteil ist, aber für den Fußballer von Manchester City spricht seine Fähigkeit, Druck auszuüben zur gegnerischen Verteidigung.

Es war bekannt, dass die Definition der 9 hauptsächlich von der Entscheidung desjenigen abhängen wird, der sich auf der linken Spur befindet. Wenn Di María spielt, erhöht der Cordobaner seine Chancen. Ansonsten wären es Martínez und González, die Lionel Messi begleiten.

Ein weiterer Punkt, der für den DT ein Rätsel darstellt, ist schließlich das zentrale Lenkrad: Leandro Paredes oder Alexis Mac Allister. Romas Nummer 5 startete gegen Ecuador und war stark, aber der Mann aus Liverpool kam im nächsten Spiel zum Einsatz. Während Enzo Fernández als innerer Mittelfeldspieler auf der linken Seite Punkte sammelt, ist auf der rechten Seite Rodrigo De Paul der Fixer.

-