Die PAN-PRI-Allianz hat in der SLP keine Zukunft mehr: Rubén Guajardo – El Sol de San Luis

Die PAN-PRI-Allianz hat in der SLP keine Zukunft mehr: Rubén Guajardo – El Sol de San Luis
Die PAN-PRI-Allianz hat in der SLP keine Zukunft mehr: Rubén Guajardo – El Sol de San Luis
-

Die PAN-Koalition mit der PRI in San Luis Potosí Sie hat nichts mehr zu geben und muss im Hinblick auf die nächsten Wahlen aufgelöst werdenweil wir verstehen müssen, was die Bürger bei den letzten Wahlen geäußert haben, sagte der Abgeordnete Ruben Guajardo Barrera.

„Ich bin seit 20 Jahren Mitglied der PAN, ich musste verschiedene Bündnisse mit verschiedenen politischen Parteien eingehen, wir müssen tief darüber nachdenken, was gut gemacht wird, weil Es gab positive Ergebnisse„, wie das von Enrique Galindo in der Hauptstadt und wie das eines Dieners, und was wird falsch gemacht, denn es gab Ergebnisse in Ciudad Valles, bei denen der Sieg nicht errungen werden konnte.“

Er wies darauf hin, dass „wir eine machen müssen innere ReflexionUnd vor allem, in welcher Verfassung sich die Partei befindet und ob die Bündnisse weiterhin funktionieren. Für mich hat die Allianz mit der PRI bereits gegeben, was sie zu geben hatte„Die Zahlen besagen, dass die PAN nicht wachsen kann und nicht länger im Bündnis mit der PRI sein kann.“

▶️ Treten Sie unserem WhatsApp-Kanal bei und erhalten Sie die aktuell relevantesten Informationen

„Da wir in der Allianz mit der PRI sind, in den Gouverneursämtern, Viele konnten weder gewonnen noch unterstützt werdenund die Wahrheit ist, dass wir keine Fortschritte gemacht haben, wir müssen erstens nach innen reflektieren, zweitens andere Allianzen erkunden, die wir haben können, aber die erste Allianz, die wir in der PAN haben müssen, ist mit den PAN-Mitgliedern selbst und zweitens mit der Gesellschaft.“

Guajardo Barrera fügte hinzu: „Wir sind rechtzeitig dran, um dazu in der Lage zu sein das Gouverneursamt im Jahr 2027 wiedererlangen„Ich habe an einem internen PAN-Prozess teilgenommen, bei dem ich am wettbewerbsfähigsten war und wir Ergebnisse liefern.“

Er räumte ein, dass „viele PAN-Mitglieder durch diese Wahl verletzt wurden, wir sehen es in Valles und in einigen Gemeinden von Huasteca, wo sie nicht einmal Ratsämter erreichten, sie blieben dort.“ Was ich jetzt tun werde, da wir die sechste Sitzungsperiode des Staatskongresses beenden, sind wir nur noch wenige Tage von ihrem Ende entfernt. Wir werden die PAN-Mitglieder besuchen und mit ihnen sprechen, denn meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, die PAN retten zu können“.

-