Ökologen in Aktion La Rioja verurteilt die Abholzung der Buchenwälder in Munilla und Zarzosa im Rahmen des Natura 2000-Netzwerks • Ökologen in Aktion

Ökologen in Aktion La Rioja verurteilt die Abholzung der Buchenwälder in Munilla und Zarzosa im Rahmen des Natura 2000-Netzwerks • Ökologen in Aktion
Ökologen in Aktion La Rioja verurteilt die Abholzung der Buchenwälder in Munilla und Zarzosa im Rahmen des Natura 2000-Netzwerks • Ökologen in Aktion
-

Das Fällen einzelner Exemplare widerspricht den Waldbewirtschaftungskriterien, die im Management- und Planungsplan für natürliche Ressourcen dieses Naturschutzgebiets festgelegt sind.

Von Ecologistas en Acción bitten wir um die Ausarbeitung eines Plans für die Wiederherstellung von Waldwegen zur Gewinnung der gefällten Exemplare, der deren anschließende Einbürgerung und den Beginn des Abtransports aufgrund der Erosion der durch Maschinen veränderten Flächen ermöglicht.

Bei den betroffenen Wäldern handelt es sich um Buchenwälder, die zu Lebensräumen von gemeinschaftlichem Interesse erklärt wurden und sich im Naturschutzgebiet „Sierras de Demanda, Urbión, Cebollera und Cameros“ befinden, das als besondere Schutzgebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (ZECIC) zum europäischen Natura-2000-Netzwerk gehört .

Diese forstwirtschaftlichen Arbeiten, deren Ziel es ist, die Buchenmassen mit hoher Dichte zu klären, berücksichtigen nicht die im Management- und Planungsplan für die natürlichen Ressourcen dieser Gebiete festgelegten Bewirtschaftungskriterien, wenn sie das Abholzen der ältesten Exemplare, halb- trocken oder trocken, die die Artenvielfalt dieser Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse erhöhen.

Darüber hinaus erfordert die Durchführung der geplanten Durchforstung den Bau von Forstwegen zur Holzentnahme, die das Unterholz zerstören und Erosionsprozesse verstärken.

Gemäß den geltenden Vorschriften zur Waldbewirtschaftung in diesen Gebieten (1.3.2.2.- Bewirtschaftung von Wäldern und Plantagen) „wird die Vereinbarkeit der Nutzung von Waldmassen im Zusammenhang mit Lebensräumen oder Arten von gemeinschaftlichem Interesse gewährleistet …“. insbesondere…..Buchen…mit ihrer Erhaltung in einem günstigen Erhaltungszustand.“

Im selben Abschnitt wird darauf hingewiesen, dass „eine ausreichende Anzahl von Nestbäumen und Barschbäumen von der Fällung ausgenommen werden … große Bäume und Wurzeln mit Mulden …“, also das komplette Gegenteil von dem, was beabsichtigt ist ausgetragen.

Im gleichen Sinne ist es notwendig, das Vorkommen der Art Rosalia alpina in diesen Wäldern hervorzuheben, die als besonders wichtige Art katalogisiert ist und für deren Überleben das Vorhandensein dieser Art von Bäumen und totem Holz erforderlich ist, was sich auf diese Art des Abholzens auswirkt Bäume weisen auf den natürlichen Lebensraum dieser Art hin.

Für all das fordert Ecologistas en Acción den Ausschluss älterer, halbtrockener, trockener, hohler Buchenexemplare usw. des Fällens von Bäumen im Zusammenhang mit forstwirtschaftlichen Behandlungen, die in den öffentlichen Nutzwäldern der Gemeinden Munilla und Zarzosa durchgeführt werden sollen und in das europäische Natura-2000-Netzwerk einbezogen sind.

Das Abholzen dieser einzigartigen Exemplare widerspricht den Waldbewirtschaftungskriterien, die im Plan zur Bewirtschaftung und Planung natürlicher Ressourcen dieses Naturschutzgebiets festgelegt sind. Wenn diese Abholzungen fortgesetzt werden, müssen die entsprechenden Organisationen der Europäischen Union dies tun.

Und schließlich wird die Ausarbeitung eines Plans für die Wiederherstellung von Waldwegen für die Gewinnung der gefällten Exemplare gefordert, der ihre anschließende Einbürgerung und den Beginn des Abtransports aufgrund der Erosion der durch Maschinen veränderten Flächen ermöglicht.

-