Kolumbien wartet immer noch auf Ankündigungen zur Bitcoin-Regulierung

-

Es ist fast ein Jahr her, seit die Finanzaufsicht Kolumbiens (Superfinanciera oder SFC) werde präsentieren die Vision der Regierung von Gustavo Petro zur Regulierung von Bitcoin (BTC).

Damals stellte Superintendent César Ferrari auf einer Veranstaltung die Leitlinien vor, die nach Angaben der kolumbianischen Regierung in einen Gesetzentwurf aufgenommen werden sollten. Der Vorschlag legt den Schwerpunkt auf die Festlegung von Standards für die Erstellung virtueller Vermögenswerte (VA) und für den Betrieb von Kryptowährungsbörsen (Virtual Asset Service Providers oder PSAV).

Vor einigen Tagen brachte Finanzminister Ricardo Bonilla das Thema der Regulierung von Krypto-Assets erneut auf den Tisch und erinnerte daran, dass das Land Fortschritte bei der Entwicklung eines Regulierungsrahmens für Kryptowährungsoperationen mache. Er wies darauf hin, dass dieser Rahmen zu den bestehenden sekundären Vorschriften für Dienstleister mit virtuellen Vermögenswerten hinzugefügt wird, die Generieren Sie Berichts- und Compliance-Verpflichtungen für diese Aktivitäten.

Dabei handelt es sich um Fortschritte bei der Regulierung des kolumbianischen Ökosystems, die der Minister auch im Januar dieses Jahres während seiner Teilnahme an der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums 2024 hervorhob. Dort bekräftigte er den Wunsch der Petro-Regierung, die Gesetzgebung fertigzustellen. Es wurde daher erwartet, eine zeitnahe Vorstellung des Plans.

Bisher sind jedoch keine neuen Ankündigungen bekannt, die Kommunikation zwischen Mitgliedern des Ökosystems und Regierungsvertretern bleibt jedoch aktiv. Hierzu wurden einige Veröffentlichungen von Gabriel Santos, Präsident von Colombia Fintech, veröffentlicht. und Mauricio Tovar, Vertreter des südamerikanischen Landes vor der Ibero-American Blockchain Alliance.

Ihren Angaben zufolge ist das Regulierungsprojekt fertig und verbleibt in den Händen der nationalen Exekutive. Der Antrag Die Bearbeitung erfolgt überwiegend durch staatliche Stellennachdem eine Arbeitsgruppe gebildet wurde, an der das Finanzministerium, die Finanzaufsicht und die Bank der Republik sowie Handelsorganisationen wie Colombia Fintech teilnahmen.

Die Absicht der Behörden, das Projekt zu entwickeln und den Sektor zu regulieren, wurde als wichtiger Schritt für das Land gewertet. Alles deutete darauf hin, dass der Vorschlag dem Kongress zu Beginn der gesetzgebenden Tätigkeit im Februar letzten Jahres vorgelegt werden würde. positive Erwartungen über ihre Fortschritte wecken.

„Wenn der Vorschlag veröffentlicht wird, werden die Gewerkschaften mit der Diskussion über diesen Gesetzentwurf beginnen, der dann dem Kongress der Republik vorgelegt wird, wo er vier Debatten unterzogen wird“, sagte Santos vor einigen Monaten und zeigte damit Anzeichen von Begeisterung Zeitpunkt der Verabschiedung des Vorschlags. Dies geschah nach den Rückschlägen, die die vorherigen, dem Gesetzgeber vorgelegten Projekte erlitten hatten.

Allerdings Kongress wird seine Sitzung am 20. Juni schließen. Damit verlängert sich die Wartezeit bis zur Vorlage des Börsenregulierungsvorhabens, obwohl Behördenaussagen darauf hindeuten, dass die Regulierungsbereitschaft weiterhin bestehen bleibt.

Unterdessen fordern mit Kryptowährungen verbundene Sektoren weiterhin eine beschleunigte Verabschiedung eines Gesetzes in Kolumbien. Hervorhebung der Bedürfnisse, die Kryptowährungsbenutzer im Land haben. In diesem Zusammenhang wird auf die zunehmende Akzeptanz unter Kolumbianern und das ständige Auftauchen von Betrügereien hingewiesen, die auf der Unkenntnis dieses Ökosystems beruhen.

Wie CriptoNoticias berichtete, gibt es Studien, die das wachsende Interesse an einem „Bitcoin-Gesetz“ belegen. Darauf deuten Statistiken des Beratungsunternehmens Sherlock Communications hin, die darauf hinweisen 78 % der Kolumbianer fordert eine Gesetzgebung.

Der Ruf nach einem Gesetz wird von Geschäftsleuten und Anwälten im Finanzsektor geteilt, die der Meinung sind, dass sich Kolumbien in „einer Grauzone in Bezug auf die Bitcoin-Regulierung“ befinde.

-