Angehörige derjenigen, die während der Abstimmung über das Bases-Gesetz festgenommen wurden, werden zur Plaza de Mayo marschieren

-

Angehörige der während der Abstimmung über das Grundgesetz Festgenommenen riefen zu einer neuen Mobilisierung auf, die heute Nachmittag auf der Plaza de Mayo stattfinden wird. Die Hauptforderung ist die Freilassung der noch inhaftierten Personen. Der Marsch, organisiert unter dem Motto „Politische Gefangene nie wiederwurde als Protest ohne Parteifahnen angekündigt.

Gestern versammelten sich die Angehörigen vor der Tür Ich habe den Friedens- und Gerechtigkeitsdienst (SERPAJ) kontaktiert und einen Anruf getätigt für eine neue Mobilisierung heute um 16:30 Uhr.

„Nie wieder politische Gefangene“ Unter diesem Motto werden sie zusammenkommen und Bürgerverbände, soziale Organisationen und Menschenrechtsorganisationen einladen. und an alle, die daran interessiert sind, sich der Forderung nach einer „sofortigen“ Freilassung der Inhaftierten anzuschließen.

Die Koordinierungsorganisation gegen polizeiliche und institutionelle Repression (CORREPI) veröffentlichte eine Liste mit den Namen der 35 Festgenommenen. Davon unterliegen 22 der Staatsanwaltschaft der Stadt Buenos Aires und 13 dem Bundesgericht Nr. 1 unter der Leitung von Richterin María Servini.

Bis jetzt, Richter Servini ordnete die Freilassung von 17 Angeklagten an, nachdem keine belastenden Beweise gefunden wurdennachdem er die entsprechenden Aussagen aufgenommen und die Bilder der Kameras in der Nähe des Nationalkongresses überprüft hatte.

Während der Abstimmung über das Grundgesetz festgenommen: Wer ist noch in Haft?


Derzeit sind folgende Häftlinge weiterhin in Haft: Daniel Sica, Patricia Calardo Arredondo, Juan Ignacio Espinetto, Camila Juárez, Nicolás Mayorga, Saya Lyardet, Héctor Mallea, Cristian Dario Ferreira, Juan Pablo Colombo, María de la Paz Cerruti, Ramona Tocaba, Lucía Belén Puglia, Cristian Valiente, Facundo Exequiel Gómez, Gabriel Famulari und Roberto María de la Cruz.

Mit Informationen von Argentine News.

-