Warum funktionieren Sicherheitsstrategien in Cúcuta nicht?

Warum funktionieren Sicherheitsstrategien in Cúcuta nicht?
Warum funktionieren Sicherheitsstrategien in Cúcuta nicht?
-

Cucuta

Der Schlichter Jesús Sepúlveda im Dialog mit Caracol Radio Er versicherte, dass das Problem der Gewalt, das Cúcuta heute erlebt, in drei verschiedenen Phasen angegangen werden müsse, da die Lösung nicht nur in der Festnahme und Zerschlagung der kriminellen Banden liege, die Einfluss auf die Stadt haben, sondern dass die Arbeit noch weiter gehen müsse . auf der Suche nach sozialen Lösungen für die Hunderte junger Menschen, die die mehr als 26 kriminellen Banden der Stadt bilden.

„Wir hatten die Polizei, die Armee und die Staatsanwaltschaft im Rat sowie die anderen Behörden der Gemeinde und.“ Das Thema ist so komplex, dass es in kurz-, mittel- und langfristige Ebenen unterteilt werden muss.“, sagte der Lobbyist.

Mehr Informationen

Er betonte, dass „Kurzfristig müssen wir mit dem gesamten Staatsapparat zusammenarbeiten und die Behörden, die derzeit Geheimdienstaktivitäten durchführen, wie die Polizei es darstellt. Sie sagen uns, dass die 85 % der gewaltsamen Todesfälle der letzten Wochen in Cúcuta sind auf kriminelle Banden zurückzuführen“.

Er wies auch darauf hin, dass mittelfristig „Wir müssen weiterhin nach Möglichkeiten für die nationale Regierung suchen, in Technologie zu investieren. Und auf lange Sicht ist es die soziale Frage, die unbedingt darüber nachdenken muss, wie wir die sozialen Probleme in der Stadt angehen wollen, denn das ist für niemanden ein Geheimnis Wir sind seit vielen Jahren ein Nährboden, der gerade explodiert.

Mehr Informationen

Und was die Frage betrifft, ob Cúcuta militarisiert wird oder nicht, versicherte Sepúlveda, dass er damit nicht einverstanden sei, da er auf die Arbeit vertraue, die die Stadtpolizei leisten könne, um die Sicherheit der Stadt wiederherzustellen.

-