Wer ist und was ist der Chef des mächtigen Hafeninstituts?

Wer ist und was ist der Chef des mächtigen Hafeninstituts?
Wer ist und was ist der Chef des mächtigen Hafeninstituts?
-

Juan Ruiz OrricoPräsident von Provinzielles HafeninstitutDenken Sie darüber nach, das Potenzial von zu entwickeln Häfen von Zwischen Flüssenwie vom Gouverneur angeordnet Rogelio Frigerio. Eineinhalb Millionen Tonnen verlassen diese öffentlichen Terminals und die gleiche Menge an privaten Häfen, aber das Potenzial beläuft sich auf 100 Millionen, wenn man die gesamte Region berücksichtigt.

Das ist also die Wette: dass ein sparsameres Transportmittel wie der Seefluss optimiert wird. Allerdings erfordert dies auch eine Infrastruktur, die heute in der Provinz sowohl in der Struktur der einzelnen Häfen als auch in der Logistik für den Transport der Fracht zu ihnen mangelhaft ist. Das heißt, das Streckennetz und die Schienen für die Eisenbahn.

Heute verfügt die Provinz über vier öffentliche Häfen. Einer liegt am Fluss Uruguaydas von Konzeption von Uruguay. Nach Angaben der Behörden ist es das Land mit der größten und besten Infrastruktur. Die anderen drei sind im Paraná: das von Friedendas von Diamant und das von Ibicuydas aufgrund seiner Tiefe das größte Potenzial dafür bietet Zwischen Flüssen und für die Gegend.

Möglichkeiten, zwischen Flüssen zu wachsen

Aus der Vielfalt der Produktionsketten von Zwischen Flüssen, könnten die Häfen die Exporte aus dem Forst- und Zitrussektor sowie der historischen Reisproduktion von San Salvador im Zentrum der Provinzgeographie steigern. Auch im Sandbereich und Behältern mit unterschiedlicher Beladung. Aufgrund struktureller Mängel kommen aus den hundert Millionen jedoch nur drei Millionen Töne heraus möglicherweise die Region hätte.

„Die Anweisung des Gouverneurs besteht darin, dass wir Fracht so weit wie möglich zu den Häfen leiten, was den Transport und die Logistik effizienter macht“, kommentiert er. Ruiz Orrico Zu Brief p. In diesem Sinne stellt er fest, dass „eine weitere Herausforderung für den öffentlichen Sektor darin besteht, private Investitionen anzuziehen, damit das gesamte Potenzial, das wir haben, entwickelt werden kann.“

Auf der Liste stehen Entwicklungen in den Häfen selbst, in Mehrzweckdocks, in Sammelstellen und in Terminalaufzügen. Auch in der Straßenzugangsinfrastruktur und der elektrischen Energie. „Die Herausforderungen sind enorm, aber der Beitrag muss aus der Privatwirtschaft kommen“, fasst der Beamte zusammen, wie er fordert. Auch er ist begeistert und stellt fest, dass „die Lastprognosen für dieses Jahr unseren Prognosen zufolge um 50 % steigen werden.“

Frigerio Ruiz Orrico Kampagne.jpg

Rogelio Frigerio und Juan Ruíz Orrico während des letzten Wahlkampfs.

Ruiz Orrico berichtet begeistert von der Errungenschaft der „Einbeziehung der Flüsse Paraná Cuazú, Talavera und Bravo in die Hauptschifffahrtsstraße und in die Ausbaggerungsausschreibung“. Er geht davon aus, dass „es den Schiffen der Paraná-Paraguay-Wasserstraße, die ganz in der Nähe von Ibicuy vorbeifahren wird, eine Doppelspur sowohl beim Auf- als auch beim Abstieg ermöglichen wird.“ Dann betreten sie den Kanal Martin Garcia und von dort zum Meer, nicht über den Emilio Mitre, der durch den Paraná de Las Palmas verläuft und andere Schwierigkeiten hat.“ Wie er erklärt: „Die Position von Zwischen Flüssen Es wurde immer ignoriert“ und heute war die Situation umgekehrt.

Die Häfen von Entre Ríos

Das Hafeninstitut von Zwischen Flüssen Es entstand in den 90er Jahren, als die Nation die Häfen an die Provinzen übertrug und durch das gegründet wurde Gesetz 9.750. Seine Aufgabe besteht darin, die vier öffentlichen Häfen der Provinz zu kontrollieren.

Der Hafen von Konzeption Es ist das Unternehmen mit der größten installierten Infrastruktur, mit einer Investition von rund 200 Millionen Dollar, zwei Mehrzweck-Betriebsdocks und einem Tankterminal, an dem es betrieben wird YPF, eine Siloanlage und ein Terminalaufzug mit einer Kapazität von 30.000 Tonnen. Die Einschränkung liegt jedoch in der Tiefe des Fahrkanals, die 25 Fuß Baggertiefe beträgt.

Ibicuy Es ist der natürliche Tiefwasserhafen der Provinz. Es verfügt zwar auch über ein Mehrzweckdock, aber es mangelt unter anderem an Zugang und Energieinfrastruktur. Mit einer natürlichen Tiefe von 34 Fuß wird er in Zukunft sicherlich derjenige mit dem größten Wachstum sein, da seine Tiefe der Wasserstraße des Flusses Paraná-Paraguay bis zum Rosario-Gebiet ähnelt.

Diamant Es verfügt über einen 25 Fuß langen Fahrkanal, der jedoch nur mit Lastkähnen betrieben wird: Der Zugang zum Hafen verschlammt und verringert seine Tiefe, was die Einfahrt von Schiffen einschränkt. Um sein Potenzial zu erhöhen, ist es notwendig, ihn auszubaggern und die gleiche Tiefe wie der Kanal zu erreichen. Darüber hinaus ist neben dem öffentlichen Hafen ein Firmenterminal in Betrieb. Cargill.

Inzwischen ist der Hafen von Frieden Es ist im Grunde ein Bootsmann. Das Unternehmen betreibt Getreide, das zum Hafen von Rosario transportiert wird, und Rinder, die zur Mast auf die Inseln gebracht werden.

Wer ist Juan Ruiz Orrico?

Ruiz Orrico ist seit seinen Anfängen Mitglied der PRO. Er war argentinischer Delegierter bei der Verwaltungskommission des Uruguay-Flusses (CARU), während der Verabreichung von Mauricio Macri.

Er war Kandidat für das Amt des Bürgermeisters seiner Stadt, Konzeption von Uruguay, bei mehr als einer Gelegenheit. In der letzten Wahlrunde war er diesem Ziel näher gekommen. Die Stadt blieb jedoch vom Peronismus erhalten. Um in der Politik über Wasser zu bleiben, war das Entre Ríos Port Institute die Lebensader.

#Argentina

-