Erster Tag des umsichtigen Gesetzes abgehalten

Erster Tag des umsichtigen Gesetzes abgehalten
Erster Tag des umsichtigen Gesetzes abgehalten
-

VON
EDGAR
TATIS-KRIEG

Mit dem Ziel, die Ausbildung und Berufsausübung in aufstrebenden Rechtsgebieten im Departement Magdalena, seiner Hauptstadt Santa Marta und in der Karibikregion unter dem Motto „Die Berufsausübung des Rechts: jenseits der Justiz“ zu fördern, wird es erstmals durchgeführt Tag des umsichtigen Gesetzes.

Die akademische Aktivität findet am 19. Juni von 8:00 bis 17:00 Uhr im Theater „Pepe Vives Campo“ in Cajamag statt. Die Veranstaltung wird vom Prudente Law Study Center mit Unterstützung des Magdalena Family Compensation Fund (Cajamag), der Santa Marta Section Sergio Arboleda University und dem Talid Conciliation, Arbitration and Friendly Composition Center organisiert.

Olga Janneth Peña Lapeira, Geschäftsführerin von CCAAC Talid, sagt: „In einer globalisierten Welt, in der Technologien und jetzt auch künstliche Intelligenz es der Menschheit ermöglichen, Dinge zu tun, die vorher nicht vorstellbar oder möglich waren, ist die Anwaltschaft nicht immun gegen diese Realität.“ Deshalb sind in dieser Disziplin neue Bereiche entstanden, die über ihre traditionelle Konzeption und Praxis hinausgehen.“

Er bemerkte auch, dass „die gegenwärtigen wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen und politischen Dynamiken einen Anwalt erfordern, der für diese Zeit geeignet ist, und nicht jemanden, der das Recht auch nur im Sinne des 19. Jahrhunderts auffasst, und dies gilt umso mehr für Gebiete wie die kolumbianische Karibik, in denen.“ Szenarien der beruflichen Praxis jenseits der Korridore von Bürgermeistern und Gouverneuren und natürlich traditionelle Rechtsstreitigkeiten, d. h. die Vorstellung, dass sich alles auf die Konjugation des Verbs „klagen“ reduziert.“

Christian Rodríguez Martínez, akademischer Leiter des Prudente Law Study Center, bestätigte seinerseits, dass bei dieser Veranstaltung verschiedene aktuelle und nicht-traditionelle Themen wie die Funktion und Vision des Steuerberatungsanwalts und die Beziehung zwischen Berater und Mandant erörtert werden ein Bereich mit vielen Kanten und Details, die sowohl von juristischen Personen als auch von Einzelpersonen berücksichtigt werden müssen, um Sanktionen des Staates durch die Nationale Steuer- und Zolldirektion (DIAN) zu vermeiden.

Er sagte, dass die eingeladenen Redner über die Prozesse für Kandidaten im Gesundheitssektor sprechen werden: Die rechtlichen Lücken des Eingriffs sollen auch Instrumente gegen das Insolvenzregime schaffen, mit denen sie versuchen, sich mit ihren Gläubigern über die Zahlungsmöglichkeiten zu einigen Verpflichtungen.

Ebenso wird der verwaltungsrechtliche Sanktionsprozess bei Verstößen gegen Arbeitsnormen und Arbeitssicherheit erläutert, den jeder Anwalt, der Unternehmen berät, kennen muss, um zu verhindern, dass seine Mandanten wegen Nichteinhaltung dieser Regeln und mangelnder Kenntnis der Menschenrechte im Arbeitsrecht sanktioniert werden.

In diesen Tagen werden wir auch über die Zuständigkeitsfunktionen von Verwaltungsbehörden wie den Familienpolizeistationen zur Prävention und zum Schutz häuslicher Gewalt nachdenken und uns daran erinnern, dass das Gesetz 575 aus dem Jahr 2000 besagt, dass „jede Person, die in ihrem familiären Kontext Opfer ist.“ Personen, die einer physischen oder psychischen Schädigung, Bedrohung, Verletzung, Straftat oder einer anderen Form der Aggression durch ein anderes Familienmitglied ausgesetzt sind, können unbeschadet etwaiger Strafanzeigen den Sachverhalt beim Familienkommissar des Ortes erfragen, an dem sich die Vorfälle ereignet haben und falls dies nicht der Fall ist, an den städtischen Zivilrichter oder den promiskuitiven städtischen Richter eine sofortige Schutzmaßnahme, die der Gewalt, Misshandlung oder Aggression ein Ende setzt oder verhindert, dass sie stattfindet, wenn sie unmittelbar bevorsteht.“

„Wir laden zu dieser Ausbildungsmöglichkeit ein, die den Raum eröffnet, andere Rechtsbereiche über das Traditionelle hinaus zu dimensionieren und vor allem den Austausch mit Kollegen und Anwälten in der Ausbildung anderer Universitäten zu ermöglichen“, betonte Peña Lapeira.

Ausweis: 0

-