Der Alias ​​​​Ostin soll der Drahtzieher des Angriffs auf den Vater von Vizepräsidentin Francia Márquez gewesen sein

Der Alias ​​​​Ostin soll der Drahtzieher des Angriffs auf den Vater von Vizepräsidentin Francia Márquez gewesen sein
Der Alias ​​​​Ostin soll der Drahtzieher des Angriffs auf den Vater von Vizepräsidentin Francia Márquez gewesen sein
-

Er Vater des Vizepräsidentin Francia Márquez Er wurde am vergangenen Wochenende Opfer eines Angriffs in Jamundí, Valle del Cauca. ZU Sigifredo Marquez und ein 6-jähriger Minderjähriger wurde am vergangenen Sonntag, dem 16. Juni, während der Fahrt in einem Fahrzeug mit vier Schüssen angegriffen.

Im Kontext: Sie greifen das Fahrzeug an, in dem der Vater von Vizepräsidentin Francia Márquez in Jamundí, Valle, unterwegs war

Nach dem Vorfall wurden die Angehörigen des Vizepräsidenten in der Umspannstation der Robles-Polizei in der ländlichen Gegend von Jamundí behandelt.

Nach Angaben des Befehlshabers der Streitkräfte, General Helder Giraldo, Es wurde ein Mann identifiziert, der der intellektuelle Urheber des Angriffs sein soll. Es geht um Aliase Ostin, Mitglied der Jaime-Martínez-Struktur der Farc-Dissidenten.

„Es wurde ein Pseudonym ‚Ostin‘ identifiziert, Anführer terroristischer Unterstützungsnetzwerkemit zwei weiteren Subjekten, die offenbar direkt an diesem Angriff beteiligt waren“, sagte General Giraldo.

Ebenso sagte General Jorge Urquijo, Kommandeur der Abteilung 4 der Polizei Das W dass das Auto, in dem Francia Márquez‘ Vater unterwegs war „Er wurde von zwei Motorrädern angefahren, die Banditen schossen auf den Panzerwagen Und, Dank des Manövers der UNP-Agenten gelang es ihnen, die Gemeinde Robles zu erreichen“.

Lesen Sie auch: Die UN verurteilten den Angriff auf den Vater von Vizepräsident Márquez und „sind besorgt über das Ausmaß der Gewalt“

Das UN-Menschenrechtsbüro unter der Leitung von Juliette De Rivero lehnte diese Aktion ab, die das Leben von Menschen bedroht, die hochrangigen Beamten der nationalen Regierung nahe stehen.

„Wir sind sehr besorgt über das Ausmaß der Gewalt, die die Bevölkerung erlebt. einschließlich des Angriffs auf den Vater des Vizepräsidenten; zwei Anschläge in Jamundí; zwei Angriffe auf Polizeistationen in Cauca; weitere Angriffe in Nariño“, sagte De Rivero.

„Es ist an der Zeit, über die Notwendigkeit nachzudenken, dass der Staat als Ganzes „Zivil- und Militärbehörden arbeiten zusammen, um die Regierungsfähigkeit und die territoriale Souveränität wiederherzustellen und die Menschenrechte zu schützen“, fügte er hinzu.

-