Lorenzo Somaschini, der kleine Argentinier, der in Brasilien verunglückt war, ist gestorben

Lorenzo Somaschini, der kleine Argentinier, der in Brasilien verunglückt war, ist gestorben
Lorenzo Somaschini, der kleine Argentinier, der in Brasilien verunglückt war, ist gestorben
-

Der argentinische Pilot Lorenzo Somaschini, gerade 9 Jahre alt, starb in der Nacht zum Montag nachdem er seit Freitag auf der Intensivstation im Krankenhaus lag. Er gehörte zu den Hoffnungsträgern seiner Klasse in der brasilianischen Superbike-Meisterschaft, doch ein Unfall im freien Training zwang ihn zu einer Operation, um sein Leben zu retten.

Lorenzo Somaschinis Unfall

Der Unfall ereignete sich während des Trainings für Termin 4 der brasilianischen Superbike-Meisterschaft. Trotz der Operation und der Pflege, die er im Albert-Einstein-Krankenhaus in São Paulo, Brasilien, erhielt, war sein Gesundheitszustand immer kritisch und es ging ihm nie gut.

In einer offiziellen Erklärung von Super Bike Brazil wurde der Tod von Lorenzo Somaschini gemeldet. „Der in Rosario geborene argentinische Pilot wurde in das Albert-Einstein-Krankenhaus eingeliefert, lag dort auf der Intensivstation und leistete leider keinen Widerstand“, stellte die Organisation fest.

„Als er am Ausgang von Pinheirinho stürzte, wurde der Pilot vor Ort vom medizinischen Team in einem Krankenwagen auf der Intensivstation behandelt. Anschließend wurde er in die Notaufnahme der Rennstrecke gebracht, wo er stabilisiert wurde“, erläuterte die Meisterschaftsorganisation.

„Nach diesem Eingriff wurde die medizinische Verlegung in einer fortgeschrittenen Unterstützungseinheit zum Pedreira General Hospital durchgeführt, wo er bis Samstag blieb und alle medizinischen Protokolle befolgte, bis er an das Albert-Einstein-Krankenhaus überwiesen wurde. „Jeder im SuperBike Brazil-Team ist schockiert über das Ereignis und drückt der gesamten Familie und den Freunden von Lorenzo sein aufrichtiges Beileid aus“, schlossen sie.

#Argentina

-