Dieses Jahr wurden im Atlantik 30 Frauen ermordet; 6 Fälle wurden als Femizide eingestuft

Dieses Jahr wurden im Atlantik 30 Frauen ermordet; 6 Fälle wurden als Femizide eingestuft
Dieses Jahr wurden im Atlantik 30 Frauen ermordet; 6 Fälle wurden als Femizide eingestuft
-

Die offizielle Einrichtung der Rechtskommission für Frauengleichstellung wurde erfolgreich durchgeführt Abteilungsversammlung des Atlantiks, was von politischen Kräften als Meilenstein im Kampf für die Gleichstellung der Geschlechter in dieser Region der kolumbianischen Karibik bezeichnet wurde.

Nach den Kriterien von

In einer Sitzung, die sich durch Einstimmigkeit und Konsens auszeichnete. Die Abgeordnete Alejandra Moreno Astwood wurde zur Präsidentin der Kommission gewählt.

In ihrer Antrittsrede betonte Moreno Astwood die Bedeutung dieser neuen Einrichtung, um auf die Anliegen und Bedürfnisse von Frauen in der Abteilung einzugehen.

Frauen sind in der Abteilung nicht sicher. Die Einsetzung dieser Kommission ist der erste Schritt zur Überprüfung der Umsetzung öffentlicher Geschlechtergleichstellungspolitik, beispielsweise der Umsetzung des Netzwerks von Familienpolizeistationen.

„Frauen sind in der Abteilung nicht sicher. Die Einsetzung dieser Kommission ist der erste Schritt zur Überprüfung der Umsetzung der öffentlichen Politik zur Gleichstellung der Geschlechter, wie beispielsweise der Einrichtung des Netzes von Familienpolizeistationen. Wir werden Investitionen in die Umsetzung, beispielsweise in das Schutzheim, überprüfen.“ und Präventionskampagnen“, sagte Abgeordneter Moreno Astwood.

Bisher wurden in diesem Jahr in der Abteilung 30 Frauen ermordet, von diesen gewaltsamen Todesfällen wurden 6 als Femizide eingestuft.

Während der Veranstaltung äußerte die Abgeordnete auch ihre Besorgnis über die Abwesenheit von Vertretern der Büro des Generalstaatsanwaltsund forderte die Generalstaatsanwaltschaft auf, in dieser Angelegenheit Maßnahmen zu ergreifen.

„Das Fehlen der Staatsanwaltschaft in den Kommunikationsräumen, um auf die Opfer zu reagieren, ist eine ernste Situation. Der Direktor der Staatsanwaltschaft zeichnet sich heute durch seine Abwesenheit aus, wenn es um die Verteidigung der Frauen des Atlantiks geht“, sagte Moreno.

An der Zeremonie nahmen prominente Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft teil, darunter María Lourdes Dávila Márquez, Ministerin für Frauen und Geschlechtergleichstellung; Celia Arango Rojas, Planungsministerin; Luis Carlos Fajardo Jordán, Gesundheitsminister; und Susana de León, Koordinatorin der Regierung für Migrationsbevölkerung.

Vertreter wichtiger Unternehmen wie zoder das Büro des Rechnungsprüfers, das Büro des Generalstaatsanwalts, das Büro des Ombudsmanns, die Rechtsmedizin, die Atlantic Victims Unit und die Polizei.

Darüber hinaus hatte die Veranstaltung eine emotionale Beteiligung von Deivis Cepeda und Lourdes Rodríguez, Eltern von Valentina Cepedasowie Frauenbewegungen und -gruppen in der Abteilung, die ihre Unterstützung und ihr Engagement für die Sache zum Ausdruck brachten.

-