Opfer eines gewaltsamen Raubüberfalls in Maipú forderte Pinochets Rückkehr

Opfer eines gewaltsamen Raubüberfalls in Maipú forderte Pinochets Rückkehr
Opfer eines gewaltsamen Raubüberfalls in Maipú forderte Pinochets Rückkehr
-

Nachdem das Opfer in seinem Haus in Maipú, Metropolregion, einen gewaltsamen Raubüberfall erlitten hatte, forderte es die Regierung auf, die Kriminalität zu stoppen und Er schrie nach einer Figur wie Augusto Pinochet.

In Aussagen gegenüber CHV Noticias zeigte sich der Hausbesitzer, der sich mit den Asozialen auseinandersetzte, überrascht, dass er sich an Pinochet erinnerte und seiner Meinung nach an Zeiten, in denen es nicht so viel Kriminalität gab.

Wegen allem, was hier in Chile passiert, habe ich mich seit Monaten auf diese Angelegenheit vorbereitet.„, erklärte das Opfer namens Pablo, der Verletzungen erlitt, als er den drei Dieben gegenüberstand, die sein Haus betraten.

Horoskop Dienstag, 18. Juni: Vorhersagen von Yolanda Sultana

Schauen Sie sich die Gesundheits-, Geld- und Liebesvorhersagen für jedes Sternzeichen von Yolanda Sultana an.

„Die Regierung tut nichts“


Folge uns auf: Google Nachrichten


Diese Regierung tut nichts, also brauchen wir einen General, der sich die Hosen anzieht und die Regierung übernimmt wie mein General Pinochet„fügte der Hausbesitzer hinzu, der mit einem Messer in der Hand den Asozialen entgegentrat.

Genug von all der Kriminalität, die es gibt, jedes Menschenrecht gehört dem Kriminellen … was ist mit einem, das verletzt wird, oder mit Ihnen, die Hausbesitzer oder Arbeiter sind? Es gibt keine Menschenrechte“, steuerte der Bürger namens Pablo bei.

Messer in der Hand

Der Übergriff, der Pinochets Namen wieder in den Vordergrund rückte, ereignete sich heute Morgen in Maipú, als drei Kriminelle im Alter zwischen 20 und 27 Jahren das Haus betraten und zu allem bereit waren.

Der Haushaltsvorstand konfrontierte die Angreifer mit einem Messer und schaffte es, zwei der Eindringlinge zu verletzen Der dritte entkam mit einem Safe, der einhundert Dollar (etwas mehr als 90.000 Pesos) enthielt, und dem Familienauto.

Oberst Gonzalo Urbina von den Carabineros schilderte die Situation: „Drei Personen drangen durch Eskalation in die Häuser ein und brachen die Tür ein. Das Opfer konfrontierte ihn mit einem Messer und verletzte zwei der Kriminellen.“ Trotz der den Angreifern zugefügten Verletzungen gelang es ihnen, den Besitzer anzugreifen, bevor sie flohen.

-