Staatsanwaltschaft findet Beweise, um Soldaten wegen Mordes an seiner Frau zu verurteilen

Staatsanwaltschaft findet Beweise, um Soldaten wegen Mordes an seiner Frau zu verurteilen
Staatsanwaltschaft findet Beweise, um Soldaten wegen Mordes an seiner Frau zu verurteilen
-

Am 18. Juni wurde das Urteil gegen Jesús Abelardo Riativa Torres wegen Mordes an seiner 33-jährigen Frau. Die Untersuchung und der Prozess dauerten mehr als ein Jahrzehnt.

Dank der von der Generalstaatsanwaltschaft vorgelegten Beweise hat ein sachkundiger Richter den Mann verurteilt 35 Jahre Gefängnis.

Der tragische Vorfall ereignete sich am 5. Mai 2013 im Zentrum von Yopal. Damals sei der Angeklagte noch Berufssoldat gewesen, hieß es Er griff seine Frau mit einer scharfen Waffe an und verletzte sie tödlich am Hals.

Der Staatsanwaltschaft gelang es, mit Nachdruck nachzuweisen, dass der derzeitige Verurteilte der Urheber des Mordes war, was zu seiner Anklageerhebung führte schwerer Mord.

In diesem Urteil wird festgelegt, dass die Strafe in a verbüßt ​​werden muss Strafvollzugsanstalt. Darüber hinaus der Richter disqualifizierte ihn für 20 Jahre von der Ausübung öffentlicher Ämter.

Gewalt gegen Frauen in Casanare

Geschlechtsspezifische Gewalt in der Abteilung.

Foto:EL TIEMPO-Archiv

Nach Angaben des Gender and Women’s Rights Observatory im Jahr 2024 Casanare hat einen weiblichen Bevölkerungsanteil von 49 %. Dieser verteilt sich zu 37 % auf das städtische Gebiet und zu 17 % auf das ländliche Gebiet.

Nach Angaben der Regierung des Ministeriums werden im Jahr 2021 2.030 Fälle von geschlechtsspezifischer und häuslicher Gewalt, von welchem 85 % der Opfer waren Frauen.

„Wir registrieren uns weiterhin hohe Gewaltraten, Daher ist es wichtig, weiterhin Präventions- und Fördermaßnahmen für eine gute Behandlung durchzuführen“, sagte Belcy Moreno Lombana, Experte für psychische Gesundheit im Gesundheitssekretariat von Casanare.

Was die Gemeinden mit den meisten Meldungen an das epidemiologische Überwachungssystem betrifft, so sind dies der Fall Yopal mit 983 Fällen (Gemeinde mit Es wurden mehr Fälle von Gewalt registriert), gefolgt von Aguazul mit 163, Paz de Ariporo mit 161, Maní mit 139, Villanueva mit 128 und Tauramena mit 113.

AKTUELLE NACHRICHTEN EDITORIAL

IVY LARARTE ALARCÓN

Weitere Neuigkeiten lesen:


#Colombia

-