Respiratory Syncytial Virus: Aysén hat im Jahr 2024 keine Fälle registriert

Respiratory Syncytial Virus: Aysén hat im Jahr 2024 keine Fälle registriert
Respiratory Syncytial Virus: Aysén hat im Jahr 2024 keine Fälle registriert
-

Dank des Einsatzes des monoklonalen Antikörpers Nirsevimab wurden in der Region bisher keine Fälle von RSV-Erkrankungen bei Kindern diagnostiziert und es wurden keine Krankenhauseinweisungen verzeichnet, was 228 Fällen weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Aysén.- Historisch gesehen war das Respiratory Syncytial Virus (RSV) eine der schwerwiegendsten Atemwegserkrankungen bei Kindern, insbesondere bei Säuglingen unter 6 Monaten, eine Situation, die im Fall der Region Aysén noch komplexer wurde die überregionale Verbringung von Babys in andere Referenzzentren im Land, mit der Entwurzelung und emotionalen Erschöpfung, die dies für ihre Familien mit sich bringt.
Allerdings waren die Aussichten für das Jahr 2024 bisher anders. Während im Juni 2023 228 Fälle von RSV registriert wurden, von denen 70 auf hospitalisierte Kinder entfielen, wurden in diesem Jahr bisher 0 Fälle registriert, was im Moment bedeutet, dass die Viruszirkulation aufgrund von RSV in Aysén praktisch Null ist.
Was ist der Hauptgrund für diese positive epidemiologische Veränderung? Vor allem die Einführung von Nirservimab in unserem Land, einem monoklonalen Antikörper, der seit April 2024 allen Mädchen und Jungen verabreicht wird, die seit dem 1. Oktober 2023 geboren wurden, eine erfolgreiche öffentliche Politik, die im Fall der Region Aysén eine hervorragende Abdeckung verzeichnet : 98,2 % bei Neugeborenen – diejenigen, die vor ihrer Entlassung geimpft werden – und 87 % bei Säuglingen, die seit dem 1. Oktober 2023 geboren wurden.
„Die Einführung von Nirsevimab in unserem Land hat das Gesicht des Winters verändert. Diese von Präsident Gabriel Boric geförderte öffentliche Politik hat es ermöglicht, alle ab Oktober 2023 geborenen Jungen und Mädchen sowie Neugeborene davor zu schützen, schwer zu erkranken oder an dem Respiratory Syncytial Virus zu sterben. Auf regionaler Ebene hatten wir im Gegensatz zu 2023 an diesem Tag etwa 230 Kinder mit RSV, 70 davon im Krankenhaus, heute ist diese Zahl jedoch auf Null gesunken“, sagte Seremi de Salud Aysén, Carmen. Monsalve Gómez.
Die Gesundheitsbehörde betonte, dass wir trotz der vielversprechenden Zahlen nicht selbstgefällig sein sollten, da davon ausgegangen wird, dass dieses Virus in einigen weiteren Wochen, wahrscheinlich nach den Winterferien, in unserer Region zirkulieren könnte.
„Obwohl wir auf Landesebene bereits die vom Gesundheitsministerium selbst auferlegte Absicherung erreicht haben, wollen wir einen 100-prozentigen Schutz für unsere Jungen und Mädchen erreichen. Deshalb bestehen wir darauf, dass Mütter von Kindern, die seit dem 1. Oktober 2023 geboren wurden, und Neugeborenen Zugang zu diesem Schutz haben, da es wahrscheinlich ist, dass die Verbreitung von RSV in den kommenden Monaten zunehmen wird“, sagte die Seremi de Health Aysen.

#Chile

-