Industriemesse in Kuba strebt „stärkere Integration und internationale Integration“ an

-

Die Ausstellungsmesse des Kongresses Cubaindustria 2024 öffnete an diesem Dienstag ihre Pforten im Pabexpo-Gelände in Havanna.

Die Veranstaltung, die inmitten einer komplexen Situation für die kubanische Industrie und die Wirtschaft der Insel im Allgemeinen stattfindet, „strebt eine stärkere Integration und internationale Einbindung an, abhängig von der Entwicklung der Industrie“, so der Vizeminister der kubanischen Wirtschaft Sektor. Ernesto Cedeño.

In seiner Eröffnungsrede betonte Cedeño „die Bedeutung der Messe als Gelegenheit, strategische Allianzen mit Lieferanten und Kunden zu identifizieren und zu stärken“, sagte er. Kubadebatte.

Den offiziellen Medien zufolge soll die Messe eine Bühne sein, um „nachhaltige Geschäftsprojekte zu konkretisieren, die eine bessere Nutzung der installierten Kapazitäten ermöglichen“.

Messe Cubaindustria, eröffnet am 178. Juli 2024 im Ausstellungszentrum Pabexpo in Havanna. Foto: Ernesto Mastrascusa / POOL / EFE.

Die Veranstaltung, bei der die kubanischen Behörden versuchen, Verbindungen zu ausländischen Unternehmen zu knüpfen, wird bis zum 21. Juni zeitgleich mit dem Kongress stattfinden.

Die wichtigsten kubanischen Behörden nahmen an der Eröffnung teil, angeführt von Präsident Miguel Díaz-Canel und Premierminister Manuel Marrero, als Beweis für den Aufschwung, den die Regierung einem von der Krise hart getroffenen Sektor geben will.

Dominanz kubanischer Aussteller

Die Messe verfügt nach Angaben von über eine Auswahl an Produkten und Dienstleistungen von 524 Ausstellern, darunter 146 Ausländer aus 11 Ländern Kubadebatteobwohl die Agentur EFE Laut Angaben der Messeveranstalter reduziert sich die Zahl auf 338 Aussteller, davon 49 Ausländer.

Die bei der Eröffnung anwesenden spanischen Medien berichteten, dass die kubanische Präsenz an diesem Dienstag mit „einer Handvoll Unternehmen aus Ländern wie Venezuela und China“ die Mehrheit darstellte.

Messe Cubaindustria, eröffnet am 178. Juli 2024 im Ausstellungszentrum Pabexpo in Havanna. Foto: Ernesto Mastrascusa / POOL / EFE.
Messe Cubaindustria, eröffnet am 178. Juli 2024 im Ausstellungszentrum Pabexpo in Havanna. Foto: Ernesto Mastrascusa / POOL / EFE.

Auf kubanischer Seite sticht nach Angaben der Staatspresse die Präsenz von Unternehmensgruppen aus den Bereichen Leichtindustrie, Metallverarbeitung, Stahl, Elektronik, Chemie und Recycling, der Union der Militärindustrie und 11 Unternehmen aus der Sonderentwicklungszone Mariel hervor.

Ebenso seien lokale Unternehmen, der Kulturgutfonds und Vertreter der Privatwirtschaft vor Ort, „die die wirtschaftlichen und industriellen Rahmenbedingungen des Landes ergänzen“.

Bisher wurde die Unterzeichnung von 26 Dokumenten im Zusammenhang mit Investitionen, Handel und industrieller Zusammenarbeit festgestellt, heißt es EFE.

Kuba befindet sich in einer schweren Wirtschaftskrise, die durch die Auswirkungen der Pandemie, die Sanktionen der Vereinigten Staaten sowie interne Schwierigkeiten und Ineffizienzen noch verstärkt wird. In diesem Zusammenhang versuchen die kubanischen Behörden, ausländische Investitionen zu fördern und die inländische Produktion zu fördern, aber die umgesetzten Maßnahmen konnten ihre Absichten und Erwartungen nicht erfüllen.

-