MinDefensa fordert den Abbau der Sicherheitsfront des Bürgermeisteramts von Sincelejo

MinDefensa fordert den Abbau der Sicherheitsfront des Bürgermeisteramts von Sincelejo
MinDefensa fordert den Abbau der Sicherheitsfront des Bürgermeisteramts von Sincelejo
-

Verteidigungsminister Iván Velásquez befahl Yahir Acuña, Bürgermeister von Sincelejo (Sucre), die „Sicherheitsfront“ aufzulösen, die seine Regierung mit der Überwachung und Durchführung von Sicherheitsfunktionen in der Stadt beauftragt hatte. Diese Gruppe besteht aus pensionierten Soldaten, die in motorisierten Fahrzeugen durch die Straßen von Sincelejo laufen, insbesondere in Gebieten, in denen die Polizei kaum präsent ist.

„Der Bürgermeister von Sincelejo muss diese „Sicherheitsfront“ sofort abbauen, die uns in überholte Zeiten des Paramilitarismus zurückführt, und zwar gerade in einer Region, die am schwersten betroffen war“, sagte der Minister.

Der Schatten des Paramilitarismus hinter diesen Fronten. Es handelt sich um eine Diskussion, die durch den Vorschlag von José Félix Lafaurie, dem Vorsitzenden der Viehzuchtgewerkschaft Fedegán und Verhandlungsführer der Regierung mit der ELN, wiederbelebt wurde, der die Schaffung einer Solidaritätsfront zur Sicherheit der Viehzucht auf den Tisch legte. Dieser Vorschlag wurde von der Regierung abgelehnt, sogar von Präsident Gustavo Petro selbst.

In der Vergangenheit hatten Viehzüchter enge Verbindungen zum Paramilitarismus. Die Convivir verbündeten sich aber auch mit kriminellen Banden und Drogenhändlern, die in Städten im ganzen Land präsent waren, insbesondere in Hauptstädten wie Cali und Medellín.

Was sagt Acuña? In einem Interview mit Blu Radio stellte der Bürgermeister fest, dass die Gruppe damit beauftragt sei, öffentliche Bereiche, insbesondere Parks, zu überwachen, weil „die Polizei damit nicht zurechtkommt“. „Es ist völlig legal, es ist in der Verfassung verankert, dass private Überwachung erlaubt ist“, sagte er.

Acuña stellte klar, dass es auch Personen gebe, die nicht der öffentlichen Gewalt angehören, aber „das richtige Profil“ hätten, um Überwachungsarbeiten durchzuführen. „Mir scheint, dass das, was der Minister über den Paramilitarismus gesagt hat, eher eine Meinung als eine Regierungserklärung ist“, sagte er.

Als zusätzliche Information:

Gegen Yahir Acuña wird wegen angeblicher Verbindungen zu Bacrim ermittelt. Im Büro der Untersuchungskammer des Obersten Gerichtshofs gibt es wichtige Zeugenaussagen, die darauf hindeuten, dass Yahir Acuña sich angeblich mit der kriminellen Bande „Los Rastrojos Costeños“ verbündet hat, um politische Unterstützung für seinen Wahlkampf zu erhalten.

Aus diesem Grund wird gegen den Bürgermeister wegen des mutmaßlichen Verbrechens der Verschwörung zur Begehung von Straftaten mit bewaffneten Gruppen und angeblicher Parapolitiker ermittelt.

-