Kontroverse um den Gesetzentwurf, der den Verzicht auf die kubanische Staatsbürgerschaft vorsieht – Telemundo Miami (51)

Kontroverse um den Gesetzentwurf, der den Verzicht auf die kubanische Staatsbürgerschaft vorsieht – Telemundo Miami (51)
Kontroverse um den Gesetzentwurf, der den Verzicht auf die kubanische Staatsbürgerschaft vorsieht – Telemundo Miami (51)
-

MIAMI, Florida – Der Entwurf des kubanischen Einwanderungs- und Migrationsgesetzes, der kürzlich in der offiziellen Presse veröffentlicht und dem kubanischen Parlament zur Debatte vorgelegt wurde, hat sowohl auf der Insel als auch in der kubanischen Diaspora in Miami heftige Kontroversen und gemischte Reaktionen hervorgerufen.

Eine der umstrittensten Bestimmungen ist der Vorschlag, der es Kubanern ermöglichen würde, auf ihre Staatsbürgerschaft zu verzichten. Für viele in Miami wird diese Maßnahme als Trick des Regimes angesehen. Laut einigen Befragten ist „wer nach Kuba zurückkehrt, verrückt“, was das tiefe Misstrauen gegenüber den Absichten der kubanischen Regierung widerspiegelt.

Der kubanische Professor für Staats- und Rechtstheorie, Faisel Iglesias, kritisiert den Entwurf scharf und bezeichnet ihn als Gesetzgebung „gegen die Natur“ und eine Verletzung der Menschenrechte. Laut Iglesias spiegelt der Entwurf den politischen Willen des kubanischen Regimes wider, das von einer Ideologie geleitet wird, die darauf abzielt, Kubaner im Ausland zu kontrollieren und wirtschaftlich von ihnen zu profitieren.

Unter den spezifischen Bestimmungen des Gesetzentwurfs sticht Artikel 56 von Titel V hervor, der festlegt, dass Kubaner, die auf ihre Staatsbürgerschaft verzichten, mit einem Reisepass eines anderen Landes und nach Beantragung eines Visums auf die Insel zurückkehren können. Laut Anwalt Willy Allen macht diese Bedingung diese Personen zu „Auswanderern einer anderen Nationalität“ und unterliegt den in Kuba für Ausländer geltenden Vorschriften.

Allen liefert auch Daten zur Migration von Kubanern in die Vereinigten Staaten und weist darauf hin, dass seit 2017 mehr als 1,2 Millionen Kubaner in dieses Land ausgewandert sind. Bisher ist in diesem Jahr aufgefallen, dass fast 100.000 Kubaner unter CBP-Gewahrsam illegal über die Grenze eingereist sind. Darüber hinaus wurden seit Januar 2023 mehr als 100.000 Kubaner aus humanitären Gründen auf Bewährung entlassen.

Trotz dieser alarmierenden Zahlen für das kubanische Regime, das die Rückkehr von Kubanern aus dem Ausland fördern will, stellt das Gesetz klar, dass die Ein- und Ausreise aus kubanischem Territorium von Genehmigungen abhängig gemacht wird, die auf der politischen Position des Einzelnen und anderen Sicherheitskriterien basieren. National.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Entwurf des kubanischen Einwanderungs- und Migrationsgesetzes weiterhin Spaltungen und Debatten sowohl innerhalb als auch außerhalb der Insel hervorruft und die Komplexität und Spannungen der kubanischen Einwanderungspolitik in einem Kontext des Wandels und erheblicher wirtschaftlicher Herausforderungen widerspiegelt.

-