Warum kurze Videos die Hauptinformationsquelle für junge Menschen sind

-

Der Kurze Videos werden in sozialen Netzwerken verbreitet sind die wichtigste Informationsquelle für junge Menschen traditionelle Mediendie auch gegenüberstehen undDie Herausforderung der künstlichen Intelligenzwarnt ein Jahresbericht des Reuters-Instituts.

«Videos werden zu einem wichtigste Online-Informationsquelleinsbesondere unter den Jüngsten“, betont der Bericht des Reuters Institute for the Study of Journalism, das mit der Universität Oxford verbunden ist.

«TikTok ist immer noch [la red] bekannter (…) und der Anteil derjenigen, die es zum Empfangen von Nachrichten nutzen, ist in allen Märkten um 13 % und bei den 18- bis 24-Jährigen um 23 % gestiegen“, heißt es in dem Text.

Der Bericht basiert auf Online-Umfragen des Unternehmens YouGov unter 95.000 Menschen in 47 Ländern.

Noch größer ist das Wachstum „in Afrika, Lateinamerika und Teilen Asiens“, warnen Experten. Die Figuren von Peru, wo 27 % der Nutzer (jeden Alters) TikTok nutzen als Nachrichtenquelle, verglichen mit 3 % in Dänemark.

Das Problem für traditionelle Medien


Das zeigt die Studie, die dem Trend der letzten Jahre folgt Zwei Drittel der Befragten weltweit sehen sich mindestens ein kurzes Video an (einige Minuten) zu einem informativen Thema jede Woche.

Bis zu 85 % der Befragten In Peru schauen sie sich wöchentlich kurze Videos an, um sich zu informieren77 % in Mexiko (gleiche Zahl wie in Kolumbien), 76 % in Brasilien, 75 % in Chile und a 66 % in Argentinien. In Spanien sind es 64 %.

Diese Zahlen Rückgang, wenn auch nicht dramatisch, in den am weitesten entwickelten Ländern: 60 % in den Vereinigten Staaten, 57 % in Kanada, 45 % in Frankreich, 49 % in Deutschland.

Der große Problem für traditionelle Medien ist, dass fast drei Viertel (72 %) dieses Videokonsums in stattfinden Plattformen und sozialen Netzwerken, verglichen mit nur 22 % auf ihren ursprünglichen WebsitesDies wirft Fragen hinsichtlich seiner Fähigkeit auf, Einnahmen zu generieren.

Mit Informationen von AFP

-