Regierungs- und FARC-Dissidenten treffen sich in Yarumal: Gouverneur von Antioquia wird nicht teilnehmen

-

Der Gouverneur von Antioquia, Andrés Julián Rendon, sagte, er werde nicht an dem Treffen unter der Leitung des Hochfriedenskommissars Otty Patiño teilnehmen und die FARC-Dissidenten in Yarumal aufgrund mangelnden Friedenswillens.

Die Regierung von Antioquia bestätigte, dass die ELN die Vereinbarungen nicht eingehalten habe und entführte zwei Männer im Norden des Departements.

An diesem Donnerstag findet das Treffen statt, bei dem versucht wird, anzusprechen und aufzubauen ein Plan für territoriale Transformationen für den Frieden im Norden von Antioquia.

Laut Gouverneur Rendón müssen die FARC-Dissidenten guten Friedenswillen zeigen, da sie in den Subregionen Nord, Nordost und Bajo Cauca Terror verbreitet haben. wo sie nichts anderes getan haben, als zu erpressen, Minderjährige zu rekrutieren, Terroranschläge zu verüben, Menschen zu ermorden, zu vertreiben und einzusperren, ein Grund, der ihre Entscheidung bekräftigte, nicht an dem Treffen teilzunehmen.

„Die Antwort der Regierung von Antioquia ist nein. Die FARC hat ein Friedensabkommen unterzeichnet und hier bitten sie mich, mich an die Seite derer zu setzen, die dagegen verstoßen haben. Diese Kriminellen.“ „Sie haben nichts getan, um im Ministerium gute Absichten zu zeigen, im Gegenteil, sie säen Terror“, bekräftigte der Präsident.

Und obwohl das Treffen mit den FARC-Dissidenten stattfinden wird, erklärte die Regierung auch, dass andere kriminelle Gruppen wie die ELN den Waffenstillstand ebenfalls nicht eingehalten hätten. noch mit dem Wunsch nach Frieden, wie die Entführung zweier Männer im Norden von Antioquia zeigt.

Es ereignete sich im Sektor Mina Vieja, an der Grenze zwischen Antioquia und Bolívar, und bei den vermissten Personen handelt es sich um Juan Carlos Jiménez Moreno, Vorstandsmitglied von Community Action und sozialer Leiter des Dorfes Lejanías de Remedios und Armando de Jesús Barroso Herazo, ein Bewohner der Region.

Der Sicherheitsminister von Antioquia, Luis Martínez, erklärte, dass die ELN-Mitglieder die beiden Männer angeblich wegen Informationen an den Golf-Clan weitergeben.

„Die ELN hat zwei Personen aus Vereda Lejanías entführt, mitgenommen oder vorgeladen. Einer ist der Schatzmeister des Community Action Board des besagten Dorfes und ein anderer ist ein Bürger“, sagte der Sekretär.

Allerdings und trotz der Schwierigkeiten mit der öffentlichen Ordnung, die das Ministerium hatte, gibt es Stimmen aus der Versammlung von Antioquia Dies deutet darauf hin, dass es für die Sektionsverwaltung wichtig war, an der Sitzung teilzunehmen, um diese Meinungsverschiedenheiten aufzuzeigen.

Über die Bedeutung, die der Dialogtisch mit den FARC-Dissidenten für die Abteilung hat, und darüber, wie dies eine Botschaft für die Abteilung sein könnte Nationale Regierung, der Abgeordnete des Historischen Pakts, Manuel García.

„Es ist der Moment. Genau das sind die institutionellen Räume, um zu sagen, was zu sagen ist, egal wie unangenehm es auch sein mag, wir werden es tun müssen, wenn der Gouverneur für xoy beschließt, nicht teilzunehmen, wenn er einen wichtigen Delegierten schickt, um zu sagen, was zu sagen ist in diesem Raum, Dazu gehören Meinungsverschiedenheiten oder Unstimmigkeiten mit politischen Positionen oder der Art und Weise, wie der Friedensprozess im Land durchgeführt wird“, betonte er.

Obwohl Otty Patiño in dem Brief an Gouverneur Rendón sagt, dass die Unterstützung, das Wissen und der Beitrag des Präsidenten zur Verwirklichung der Transformationen wichtig sind, Das Treffen wird ohne Rendón und vorerst ohne Delegierte der Regierung von Antioquia stattfinden.

-