Der Kranführer wurde von einem Täter geschlagen, der versuchte, der Stilllegung seines Motorrads zu entgehen

Der Kranführer wurde von einem Täter geschlagen, der versuchte, der Stilllegung seines Motorrads zu entgehen
Der Kranführer wurde von einem Täter geschlagen, der versuchte, der Stilllegung seines Motorrads zu entgehen
-

Ein Motorradfahrer, dessen Fahrzeug wegen Ablauf der technisch-mechanischen Prüfung stillgelegt war, griff die Kranführer an, die die Prozedur durchführten.

Foto: CM&

Die Ereignisse ereigneten sich am Morgen dieses Mittwochs, dem 19. Juni, nachdem ein dem Mobilitätsministerium angeschlossener Kran ein Motorrad stillgelegt hatte, dessen technisch-mechanische Inspektion seit Februar 2022 abgelaufen war.

Sie könnten interessiert sein an: Der Distrikt hat neue Zahlungsvereinbarungen für Umweltdienstleistungen in Fómeque und Sesquilé abgeschlossen

Angesichts des offensichtlichen Verstoßes fuhren die Betreiber mit dem vorgeschriebenen Verfahren fort und stellten das betroffene Motorrad still, was den Zorn seines Besitzers hervorrief, der nicht nur das Verfahren sabotierte und versuchte, es zu verhindern, sondern auch begann, einen der Arbeiter zu schlagen.

In dem Video, das in sozialen Netzwerken viral ging, ist zu sehen, wie zwei Personen auf den Kran steigen und versuchen, die Schlösser und Gurte, die das Motorrad halten, zu deaktivieren, um es vom Fahrzeug abzusenken, während sie gleichzeitig die Bediener angreifen. Angesichts des Angriffs bleibt dem Fahrer des Fahrzeugs keine andere Wahl, als loszufahren, obwohl einer der Probanden hinten im Kran saß und mit dem anderen Fahrer kämpfte. Die Ereignisse ereigneten sich in der 19. und 70. Straße in Fontibón.

Zu diesem Zeitpunkt, während das Auto in Bewegung war, begann die Person, den Fahrer zu schlagen. Mitten im Kampf stürzte der Angreifer während der Fahrt auf den Asphalt und war nur wenige Zentimeter davon entfernt, vom Lastkraftwagen überfahren zu werden.

Es sprach das Ministerium für Mobilität

In einer Pressemitteilung erläuterte das Unternehmen das Vorgehen der Verkehrsbetreiber und wies die Angriffe, die während der Ausübung ihrer Tätigkeit erfolgten, kategorisch zurück.

Die Bezirksbehörde gab an, dass der Kran während seiner Bewegung von den Angreifern abgefangen wurde, als er sich auf den Hof zubewegte und drei Motorräder zurückließ, die stillgelegt worden waren, von denen eines kurzerhand vom Kran herabgelassen wurde.

„Das Unternehmen lehnt diese Art von Handlung kategorisch ab, was einen Mangel an Toleranz und Respekt gegenüber Behörden und rechtlichen Verfahren zeigt.“ Wir dulden keinerlei Aggression gegen Mitarbeiter, noch gegen unsere Mitarbeiter bei der Ausübung ihrer Arbeit, noch gegen Bürger“, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens vom 19. Juni 2024.

Darüber hinaus kündigte das Mobilitätsministerium an, dass es nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse die Einleitung entsprechender rechtlicher Schritte prüfen werde.

Lesen Sie auch: Die indigene Bevölkerung von Antioquia wird wegen Nichteinhaltung von Vereinbarungen nach Bogotá mobilisieren

Weitere Nachrichten aus der Hauptstadt und Cundinamarca finden Sie im Abschnitt Bogotá von Der Beobachter.

-