Der renommierte Soziologe Manuel Octavio Galán Amador, Autor von „Manuelito Investigador“, starb in Bucaramanga

-

Obwohl er in Bogotá geboren wurde, betrachtete sich der Forscher als „reinblütigen Santander“, da er hier seinen Beruf ausübte und sein Zuhause fand. Er hat große Beiträge zur Forschung geleistet.

Manuel Octavio Galán Amador (RIP)

Im Alter von 68 Jahren starb der renommierte Soziologe und Lehrer Manuel Octavio Galán Amador, Autor des Buches „Manuelito Investigador“, mit dem er Hunderte junge Menschen in die Welt der wissenschaftlichen Erkenntnisse einführte.

Er begeisterte Schüler, Lehrer und andere Besucher seiner virtuellen Leitungen für ein Thema, das zumindest in den Klassenzimmern nicht ganz einfach ist. Wir haben über die Forschungsmethodik gesprochen. Dank ihm wurde dieses „dichte“ Thema im Internet „verdaulich“.

Dies hatte eine solche Wirkung, dass Galán Amador im Namen von Santander den Avanza 2012 Award erhielt, weil er dafür sorgte, dass die Nutzung des Internets zur Bildung der Gemeinschaft beitrug.

Galán Amador, der in Bogotá geboren wurde, aber durch Adoption aus Santander stammte, entwickelte eine weitere Ausgabe von „Manuelito Investigador, auf der Suche nach Atlántida“, einem Videospiel, das sich auf die Ermittlungskultur von Jugendlichen konzentriert. Es handelte sich um ein Lehrmittel, das minderjährigen Schülern den Zugang zur Forschung vermitteln und sie dazu ermutigen sollte, die Forschungskultur der Schüler im Auge zu behalten. Diese Initiative erfreute sich großer Beliebtheit und erreichte 193 Länder.

Der renommierte Soziologe und Forscher Manuel Octavio Galán Amador ist gestorben.

Galán Amador war Spezialist für Universitätslehre und verfügte über einen Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften. Viele Jahre lang war er Professor an der Universität Santander, UDES; und war Berater der Regierung von Santander im Bereich Wissenschaft und Technologie.

Er war unter anderem Autor folgender Bücher: „Methodologischer Leitfaden für Forschungsdesigns“, „Stärkung des Staates und/oder der Menschenrechte“ und „Forschung“.

Nachruf
Nachruf

Seine Beerdigung findet heute, am 21. Juni, um 15:45 Uhr im Tierra Santa Memorial Park statt. (Bestattungsinstitut San Pedro).

Seiner Frau Luz Marina Rueda und seinen Kindern Natalia, Juliana, Laura, Manuel und Federico Galán sowie seinen Schwestern María Mercedes und Sonia Galán und anderen Familienmitgliedern sprechen wir unser tief empfundenes Beileid aus. Frieden in seinem Grab.

-