Das UNGRD-Management gibt Hochwasserschutzarbeiten in Maní, Casanare, frei.

-

Die Nationale Einheit für Katastrophenrisikomanagement (UNGRD) unter der Leitung von Generaldirektor Carlos Carrillo hat einen wichtigen Schritt zum Schutz der Gemeinde Maní, Casanare, unternommen, indem sie ein Hochwasserschutzprojekt mit einer Investition von über 18 Milliarden US-Dollar freigegeben hat.

Dieses zehnmonatige Projekt soll 2.219 Menschen zugutekommen. Darüber hinaus werden rund 80 direkte und indirekte Arbeitsplätze geschaffen und die Wirtschaft des Gebiets angekurbelt.

Das Projekt wird eine 900 Meter lange Schutzbarriere entlang des rechten Ufers des Flusses Cusiana errichten und so die Sicherheit und das Wohlergehen der Bewohner der städtischen und ländlichen Gebiete der Gemeinde gewährleisten.

Der Bauvertrag, der seit Juni 2022 perfektioniert wurde, war aufgrund des Fehlens des Prüfvertrags und des Wechsels in der Geschäftsführung des Unternehmens mit Verzögerungen konfrontiert, was die Prozesse bei Fiduprevisora ​​verlangsamte.

Es wird jedoch erwartet, dass die Bauarbeiten für Staudämme und Georöhren am linken Ufer des Cusiana-Flusses, zwischen der Canoero-Brücke und der Mündung des Unete-Flusses sowie in der Region mit der Intervention der derzeitigen UNGRD-Verwaltung enden werden Sektor Santa Helena del Cúsiva, Fortschritt ohne weitere Rückschläge.

Ziel dieses Projekts ist es nicht nur, die Bewohner des Stadtgebiets und die Bauern des Dorfes Santa Helena del Cúsiva vor Überschwemmungen und Brand zu schützen, sondern auch die Lebensbedingungen zu verbessern, Häuser und Ernten zu schützen und den Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen zu erleichtern.


#Colombia

-