Im zweiten Monat in Folge gehen die Touristenankünfte nach Kuba zurück

Im zweiten Monat in Folge gehen die Touristenankünfte nach Kuba zurück
Im zweiten Monat in Folge gehen die Touristenankünfte nach Kuba zurück
-

Madrid/Fast zur Jahresmitte rückt die Erholung des Tourismus wieder aus dem kubanischen Horizont. Ende Mai waren 1.174.888 internationale Besucher auf der Insel angekommen, 2,7 % mehr als im Vorjahr, aber die Besucherzahl des Monats ging um 5,8 % zurück: 150.492 im Vergleich zu 159.832 im Mai 2023. Damit wiederholt sich die schwache Dynamik von April. was ebenfalls einen Rückgang im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2023 verzeichnete.

Die Ende Mai gesammelten Tourismusdaten, die an diesem Donnerstag vom Nationalen Amt für Statistik und Information (Onei) veröffentlicht wurden, hinterlassen eine weitere Tatsache, die Aufmerksamkeit erregt. Das Land, das im Jahresvergleich die besten Ergebnisse erzielte, waren die Vereinigten Staaten, mit großen Unterschieden zu allen anderen Nationalitäten.

Bis zu diesem Monat reisten 102.767 Reisende aus dem Nachbarland an, 85,5 % mehr als im Vorjahr, als es nur 55.410 waren. Trotz der durch das Embargo verursachten Schwierigkeiten verbessert sich der Verkehrsfluss zwischen beiden Ländern erheblich, auch wenn die Daten der besten Jahre vor der Pandemie und als die Auswirkungen des „Tauwetters“ zwischen Washington und Havanna rechtzeitig zu spüren waren, nicht wiederhergestellt werden . von Präsident Obama.

Im Mai wie im April waren die Touristenzahlen im Jahr 2024 schlechter als im Jahr 2023.
/ ONEI

Im ersten Halbjahr 2017 reisten 348.713 Amerikaner nach Kuba (ohne kubanische Amerikaner) und ein Jahr später waren es 266.444. Die Zahlen ähneln nun eher denen von 2019, als die vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump verhängten zusätzlichen Maßnahmen Wirkung zeigten und innerhalb von sechs Monaten nur etwa 133.000 Reisende ankamen.

Ganz weit entfernt, wenn auch zum ersten Mal seit geraumer Zeit auch wieder im Plus, folgt Spanien mit 24,8 % mehr Touristen als bis Mai 2023. Das europäische Land, einer seiner wichtigsten Handelspartner und mit historischen und kulturellen Bindungen, fährt fort. Mit nur 21.534 Reisenden bis zu diesem Monat sind die Zahlen auf jeden Fall dürftig, obwohl sie sich im Vergleich zu den 17.261 im letzten Jahr verbessern.

Auch Frankreich erholt sich prozentual, doch die reinen Zahlen sind im Vergleich zu vor der Pandemie immer noch sehr schlecht. Bis Mai reisten 25.253 Touristen an, im Vergleich zu 21.731 im Vorjahr, das sind 16,2 % mehr. Im Jahr 2017 wurde die Rekordzahl an Reisenden aus dem europäischen Land verzeichnet, als 209.619 Touristen auf der Insel ankamen, also 17.416 im Monatsdurchschnitt, was etwas weniger ist als die Gesamtzahl der fünf Monate im Jahr 2024.

Das letzte Land, das seine Ergebnisse im Vergleich zum vorherigen Mai verbessern konnte, ist Russland, obwohl der Anstieg dieses Mal eher bescheiden ausfällt, da nur 4,5 % mehr Reisende ankamen: 70.668, verglichen mit 67.621 im gleichen Zeitraum des Jahres 2023.

Kanada, das wie üblich die Liste mit Abstand anführt, bringt 541.871 Reisende auf die Insel, fast so viele wie bis Mai letzten Jahres

Kanada, das wie üblich die Liste mit Abstand anführt, bringt 541.871 Reisende auf die Insel, fast so viele wie bis Mai letzten Jahres. Die von Monat zu Monat konsistente Zahl deutet darauf hin, dass die von der Regierung von Ottawa im Oktober herausgegebene Warnung – die auf ein mäßiges Risiko bei Reisen auf die Insel aufgrund von Nahrungsmittel- und Medikamentenknappheit hinwies – keine Auswirkungen auf die Sehkraft der Kanadier hatte Seit der Aktivierung sind sieben Monate vergangen.

Auch die Beschwerden von Privattouristen über Zwischenfälle während ihres Aufenthalts in Kuba haben keinen Einfluss auf die Stimmung der Reisenden aus dem nordamerikanischen Land, die die Insel seit Jahrzehnten als Urlaubsreferenz haben und diese offenbar nicht ändern.

Was die übrigen Länder betrifft, so liegen die Zahlen etwas unter denen des Vorjahres, obwohl der Rückgang bei der kubanischen Gemeinschaft im Ausland (10,7 %), Mexiko (19,6 %) und vor allem Italien (23,7 %) stärker sichtbar ist. ).

Es gibt immer noch einige Monate, die als schlechte Monate für den Tourismus in Kuba gelten und mit der Hurrikansaison zusammenfallen, aber auch einige der besten Monate, nämlich November und Dezember, die normalerweise sehr stark sind. Allerdings hat die Insel in fünf Monaten nur 36,7 % der 3.200.000 Touristen angesammelt, die das Land nach offiziellen Prognosen für das gesamte Jahr 2024 erwartet.

Darüber hinaus könnte in Russland Alarm schlagen, der großen Wette für den Aufschwung Kubas, von dem in diesem Jahr zwischen 200.000 und 230.000 Reisende erwartet werden und das bislang nur ein Drittel davon ausmacht.

-