Petro startet die Strategie „Mission Cauca“, um die Sicherheit in der Region zu gewährleisten

-

Der kolumbianische Präsident Gustavo Petro und der Verteidigungsminister Iván Velázquez hielten diesen Freitag einen Vortrag ‘Cauca-Mission„, eine Strategie, die darauf abzielt, die Region zu verändern und die Sicherheit in diesem turbulenten Gebiet im Südwesten des Landes zu gewährleisten.

Die Operation wird sich darauf konzentrieren, „die Militär- und Polizeieinsätze im Departement zu verstärken, um organisierte bewaffnete Gruppen und organisierte kriminelle Gruppen sowie deren illegale Wirtschaft, die im Wesentlichen mit dem Drogenhandel verbunden ist, zu neutralisieren“. unerlaubter Mineralienabbau und Erpressung“berichtete die Präsidentschaft in einer Erklärung.

Diese Initiative, die Teil des Nationalen Entwicklungsplans ist und vom Staat, Gemeinden, lokalen Behörden und dem Privatsektor durchgeführt wird, zielt auf eine territoriale Transformation ab, die wirtschaftliche, produktive, kulturelle und soziale Aspekte umfasst „Gewährleistung vollständiger Sicherheit und umfassender Entwicklung in der Region.“

Das Staatsoberhaupt ordnete an, dass die Streitkräfte für den Bau von Straßen, Krankenhäusern, Schulen, Universitätsgeländen und Wasserleitungen zuständig seien. Trinkwasser in den Gebieten Konflikt des Departements (Provinz).

Lesen Sie auch: Sie prangern einen Angriff auf die Sicherheit des Anführers ethnischer Völker in Kolumbien an

Er wies darauf hin, dass die Mittel für diese Arbeiten aus dem Gesamthaushalt der Nation bereitgestellt werden müssen, und betonte gleichzeitig, dass „das Militär besser mit Geld umgeht als Politiker“.

Der Direktor der Nationalen Planungsabteilung (DNP), Alexander López, wies während der Präsentation darauf hin dass die Initiative „eine rein soziale Komponente hat, die mit der Gewährleistung der Sicherheit und der Rechte der Bevölkerung verbunden ist“, und fügte hinzu, dass diese Mission die Grundlage für die Umgestaltung des Departements Cauca sei.

-