Neue Lähmung der Cerrejón-Eisenbahnstrecke aufgrund von Blockaden, nun fordert ehemaliger Auftragnehmer eine Überprüfung der Liquidation

Neue Lähmung der Cerrejón-Eisenbahnstrecke aufgrund von Blockaden, nun fordert ehemaliger Auftragnehmer eine Überprüfung der Liquidation
Neue Lähmung der Cerrejón-Eisenbahnstrecke aufgrund von Blockaden, nun fordert ehemaliger Auftragnehmer eine Überprüfung der Liquidation
-

CVier Tage Lähmung komplettieren die Cerrejón-Eisenbahnlinieaufgrund einer Eskalation der Blockaden durch Nachbargemeinden.

Die Blockaden wirken sich auch auf den Kohletransport von der Mine nach Puerto Bolívar aus Der Zugang zu lebenswichtigen Gütern für den Bergbaubetrieb ist gefährdet.

Das Kohleunternehmen berichtete, dass es seit dem 17. Juni zeitweise mehrere Blockaden registriert habe an der Eisenbahnlinie, von der eine bei Kilometer 133 in Betrieb ist, in der Gemeinde Uribia, in der Nähe der Stadt Puerto Bolívar, in Alta Guajira.

Blockaden auf der Bahnstrecke.

Foto:Cerrejón

Obwohl es ungewöhnlich erscheinen mag, hat das Kohleunternehmen bestätigt, dass die Blockade in diesem Fall auf eine Person aus der indigenen Wayú-Gemeinschaft von Jipicha zurückzuführen ist, die vor drei Jahren ein Vertragsunternehmen verlassen hat, und beantragt, dass seine Liquidation überprüft wird.

Die anderen Proteste wurden aufgrund interner Konflikte und Probleme mit der Regierung registriert Ministerium für indigene Angelegenheiten und die Forderung nach Beschäftigung bei dem multinationalen Unternehmen.

Einer von ihnen wurde in Puerto Bolívar registriert, da die indigenen Gemeinschaften mit der Wahl der traditionellen Autorität nicht einverstanden waren, und so beschlossen sie, einen zu platzieren Vorhängeschloss an der Eingangstür für mehrere Tagedie bereits aufgehoben wurde.

Diese Blockaden gefährden auch die Mineralienexporte und die Mobilisierung des Zuges, der 164 Nachbargemeinden mit Wasser versorgt.

Cerrejón bekräftigte sein Engagement, gemeinsam mit Regierungsstellen und Gemeinden Räume für Dialog, Konsultation und gemeinsamen Aufbau zu schaffen, damit wir die Stärkung des sozialen und geschäftlichen Gefüges der Region vorantreiben können.

„Als Unternehmen sind wir sehr besorgt über die ständigen Blockaden, denen der Betrieb und die Abteilung ausgesetzt sind. Wir respektieren das Recht auf sozialen Protest, lehnen die faktischen Mittel jedoch ab, weil wir davon überzeugt sind, dass der Weg immer im Dialog und offen sein wird.“ friedliche Zusammenarbeit mit den Gemeinden“, bemerkte Juan Carlos García, Sozialbeauftragter von Cerrejón.

Laut einer Analyse der Handelskammer von La Guajira sind die ständigen Blockaden in La Guajira in diesem Jahr bisher Sie gefährden den normalen Betrieb des Unternehmens und verursachen Verluste das übersteigt sieben Milliarden Pesos.

erfordert Arbeiten, die auf die Suche nach nachhaltigen Lösungen abzielen, die den Zugang zu hochwertigen öffentlichen Dienstleistungen gewährleisten

An diesem Montag haben der Gouverneur von La Guajira, Jairo Aguilar, zusammen mit dem Nationalen Direktor für vorherige Konsultation des Innenministeriums Álvaro Echeverry und dem Generalinspekteur der Nationalen Polizei, Brigadegeneral William Oswaldo Rincón Zambrano, zusammen mit Wayú palabreros, Community Action Boards und die Akademie nahmen an einem Forum teil, um dieses Problem zu analysieren und eine Lösung dafür zu finden das zu unserem täglichen Brot geworden ist.

„Dies erfordert Arbeiten, die darauf abzielen, nachhaltige Lösungen zu finden, die den Zugang zu hochwertigen öffentlichen Dienstleistungen, angemessener Bildung und die Lösung territorialer Konflikte gewährleisten und so das Wohlergehen und die wirtschaftliche Entwicklung des Departements gewährleisten“, erklärte er in der Analyse und dem Panel in Riohacha , Álvaro Romero Guerrero, geschäftsführender Präsident der Handelskammer von La Guajira.

Eliana Mejía Ospino

Speziell für die Zeit

Riohacha

-