Colmenares Fall wurde wiederbelebt und sie entstaubten den „makabren“ Fund in der Virrey-Röhre, wo er tot zu sein schien

-

Der mysteriöse Tod von Luis Andrés Colmenares war diese Woche erneut in den Nachrichten, nachdem der Oberste Gerichtshof am 18. Juni bestätigt hatte, dass er die Berufung der Verteidigung der Familie des jungen Mannes gegen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Bogotá angenommen hat Freisprechen von Laura Moreno und Jessy Quintero.

Ebenso erinnerten sich einige Nutzer an die Aussagen des Spaniers Rafael Taibo im vergangenen November auf dem Portal KienyKewo er verriet, dass er vor einigen Jahren beschlossen hatte, in die Parkpfeife El Virrey zu gehen, um zu sehen, was er dort gefunden hatte.

Der iberische Schauspieler betonte, dass er beim dritten Mal, als er das Rohr überquerte, einen „makabren“ Gegenstand gefunden habe, der in schwarzes Plastik eingewickelt war, eine kleine Puppe mit blonden Haaren. Der Hersteller äußerte, dass sich der Gegenstand in einem ziemlich beunruhigenden Zustand befinde, da er ein Seil um den Hals habe.

„Wie an vielen dunklen und feuchten Orten, Im El Virrey-Tunnel lauert eine dunkle Energie. „Abgesehen von dem Gefühl, allein in einer Pfeife zu sein, ist Ihr Körper der wahre Detektor dessen, was Sie umgibt und was Sie nicht sehen können.“ zunächst darauf hingewiesen.

Der Spanier geriet mehr als einmal in die Pfeife von El Virrey. | Foto: YouTube-Screenshot – Rafael Taibo/Datei
Rafael Taibo zeigte das Paket, das er vor einigen Jahren auf Instagram gefunden hatte. | Foto: Instagram: Rafael Taibo

Der ehemalige Moderator der Sendung Sie sind hier (RCN-Kanal) gab damals an, dass dieses Objekt ihren Untersuchungen zufolge in direktem Zusammenhang mit einer Hexerei stehe.

Der nächste 31. Oktober markiert einen neuen Jahrestag des mysteriösen Todes von Luis Andrés Colmenares, der 2010 leblos in der Röhre des El Virrey-Parks in einer der exklusivsten Gegenden im Norden Bogotás aufgefunden wurde.

Die Verteidigung reagierte

WOCHE konnte erfahren, dass die Verteidigung von Laura Moreno und Jessy Quintero bereits eine festgelegte Strategie für die Anhörung hat, in der sie darlegen werden, warum sie der Meinung sind, dass das Urteil des Obersten Gerichtshofs von Bogotá ratifiziert werden sollte und die Kassationsklage nicht angemessen ist.

Nach Angaben des Rechtsteams legt die Person, die die Kassation vorlegt, eine zusammenfassende Darlegung vor, warum das Urteil aufgehoben werden sollte. Anschließend haben auch die anderen Parteien, in diesem Fall die Verteidigung und die Generalstaatsanwaltschaft, Zeit, ihre Argumente vorzutragen.

-