Montería konzentriert 40 % der Dengue-Fälle auf Córdoba

Montería konzentriert 40 % der Dengue-Fälle auf Córdoba
Montería konzentriert 40 % der Dengue-Fälle auf Córdoba
-

Nach Angaben des Gesundheitssekretariats des Departements macht Montería fast 40 % der Dengue-Fälle im Departement Córdoba aus. Diese Situation hat eine Warnung ausgelöst und die Gemeinde wurde aufgefordert, bei der Prävention dieser durch Mücken übertragenen Krankheit zusammenzuarbeiten.

Nach Angaben des städtischen Gesundheitssekretariats konzentrieren sich in der Viehzuchthauptstadt 853 der 2.113 bestätigten Dengue-Fälle im gesamten Departement. Diese hohe Inzidenz hat die Behörden dazu veranlasst, ihre Anstrengungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu verdoppeln.

Das Gesundheitsministerium hat über den Nachweis der Aedes albopictus-Mücke in Montería und fünf weiteren Gemeinden im Süden von Córdoba berichtet. Diese Mückeo, das sich sowohl in sauberen als auch in schmutzigen Gewässern vermehren kann, stellt die Dengue-Bekämpfung in der Region vor eine neue Herausforderung.

Im Gegensatz zu Aedes aegypti, der vorherrschenden Mücke, die sich nur in sauberem Wasser vermehrtAedes albopictus verfügt über eine größere Anpassungsfähigkeit, was seine Ausbreitung in verschiedenen Arten von Gewässern erleichtert.

Um das Vorhandensein dieser Mücke und anderer Vektoren zu überwachen, wurde in verschiedenen Stadtteilen von Montería ein Netz von Fallen eingerichtet. Allerdings betonen die Gesundheitsbehörden, wie wichtig die Zusammenarbeit der Gemeinschaft zur Bekämpfung der Verbreitung von Aedes albopictus ist.

Die Anwohner wurden dazu aufgerufen Beseitigen Sie stehendes Wasser jeglicher Art, sowohl sauberes als auch schmutziges, das als Nährboden für diese Mücken dienen könnte.

Denguefieber bereitet den Gesundheitsbehörden in Córdoba weiterhin große Sorgen, insbesondere in Montería, wo die hohe Inzidenz von Fällen strengere Präventionsmaßnahmen erfordert.

#Colombia

-