Winter: Aufgrund von Atemwegsviren ist die Auslastung des Notti-Krankenhauses am Limit

-

Der Winter hat bereits begonnen und die vInfektionen der Atemwege Bei den Kleinen sind sie bereits Realität. Von dem Notti-Krankenhaus Sie betonten, dass sie etwa 700 erhalten Abfragen täglich und liegen auf dem für diese Jahreszeit erwarteten Niveau. Die Leitung des Kinderkrankenhauses betonte, dass die o.gBettenbelegung stößt an seine Grenzen und sie haben den Familien Empfehlungen gegeben.

„Derzeit erhalten wir auf der Krankenstation etwa 500 bis zu 700 Konsultationen pro Tag. Das ist es, was wir für diesen Teil des Jahres erwarten. Am häufigsten sehen wir respiratorische Synzytialviren und auch Influenza (Grippe)“, sagte er kommentierte Adolfo Aguilar, stellvertretender Pflegedirektor bei Notti a MDZ.

Im Gegenzug berichtete er, dass die Besetzung von Betten Sie erreicht 90 % und im Kinderkrankenhaus ist die Verfügbarkeit sehr gering. „Jeden Winter haben wir eine fast ausgelastete Bettenkapazität. Das Krankenhaus versorgt die gesamte Gemeinde, es gibt einen Anstieg von Atemwegserkrankungen, die jetzt im Winter sehr häufig sind. Jetzt ist die Zahl der Konsultationen gestiegen, wie wir gerade gesagt haben, damit ist Schluss.“ „Nach einer langen Woche mit den kommenden Kaltfronten haben wir Atemwegsbeschwerden, die teilweise die Gesundheit von Kindern gefährden“, betonte Aguilar.

„Betten sind heute knapp, es gab keine Zunahme Die Zahl der Betten und Gebäude im Krankenhaus ist gestiegen, und obwohl es mehr Ärzte gibt, ist die Besetzung zusammengebrochen. „Wir versuchen, das Krankenhaus so gut wie möglich funktionsfähig zu machen, wir haben eine ganze Reihe von Krankenhauseinweisungen“, fügte der stellvertretende Direktor des Krankenhauses hinzu.

Unterdessen betonte er, dass ein Eingeständnis der Notti Die Geburt eines Kindes kann zwischen 2 und 4 Wochen dauern, daher kann der Krankenhausaufenthalt in solchen Fällen verlängert werden Grippe und respiratorische Synzytialität, je nach Fall. „Wir bitten die Eltern, bei der frühzeitigen Konsultation mitzuarbeiten, das heißt, zuerst zum Hausarzt oder zum nahegelegenen Gesundheitszentrum zu gehen und dann, wenn es dringend ist, in die Notaufnahme zu kommen“, empfahl Aguilar. Einige Fälle, die innerhalb der Wache behandelt werden, sind nicht besonders dringend, weshalb die Anfrage an die Eltern gerichtet wird.

Andererseits erklärte der Leiter der Epidemiologie des Gesundheitsministeriums, Andrea Falaschi, im Dialog mit MDZ Radio: „Bei kleinen Kindern hat das Bronchiolitis-Virus, das Respiratory-Syncytial-Virus, begonnen zu zirkulieren, aber zu einem Auch wenn Temperaturschwankungen in sehr hohem Ausmaß zu einer Entzündung des Rachens führen, die nicht unbedingt durch das Grippevirus verursacht wird, kann es sich um eine Erkrankung handeln kalt gemeinsam”.

Dazu bemerkte er: „In unserer Provinz stellen wir am häufigsten Grippe fest. Was passiert, ist, dass die Grippe ein sehr ähnliches Bild wie Covid-19 liefert. Die meisten Menschen infizieren sich und innerhalb von 48 Stunden treten die Symptome auf, und zwar diese.“ Atemwegsbeschwerden, laufende Nase, Husten, hohes Fieber, Körperschmerzen, die normalerweise innerhalb einer Woche verschwinden.

Zu berücksichtigende Symptome

Abschließend listete der Leiter der Epidemiologie von Mendoza die drei entscheidenden Symptome auf, die bei Verdacht auf eine Grippe zu berücksichtigen sind:

  • „Die Grippe verursacht hohes Fieber, das nicht abklingt. Zum Beispiel drei Tage oder länger Fieber“, stellte er klar.
  • „Atembeschwerden, das heißt, es ist schwierig, Luft einzuatmen, die Lippen verfärben sich violett oder es kommt zu Einziehungen zwischen den Rippen“, argumentierte er.
  • „Bewusstseinsstörungen, das heißt, einem ist schwindelig, man fühlt sich sehr schwach“, sagte er.
  • „Diese Symptome sind sehr wichtig. Wenn sie auftreten, sollten Sie schnell einen Fachmann aufsuchen“, schlussfolgert Falaschi,

-