Kuba beim Treffen der Sportminister der Brics-Staaten anwesend

Kuba beim Treffen der Sportminister der Brics-Staaten anwesend
Kuba beim Treffen der Sportminister der Brics-Staaten anwesend
-

Kasan.- KUBA war beim Treffen der Sportminister der Brics-Staaten anwesend, das diesen Samstag am Vorabend der Schließung der von diesem Wirtschaftsblock ausgerufenen Sportspiele stattfand und an dem mehr als fünftausend Teilnehmer aus 90 Ländern teilnahmen.

José Cedeño Tamayo, Generaldirektor für Leibeserziehung und Sport für alle bei Inder, dankte in seiner Rede für die Einladung zu dieser Plenarsitzung sowie für die Teilnahme am Wettbewerb mit Wushu-Teams und den körperlichen Modalitäten von Basketball und Futsal.

Zu den grundlegenden Themen, die bei dem Treffen diskutiert wurden, gehörten die stärkere Einbindung von Ländern in die Spiele; Einheit erreichen und Kooperationsbeziehungen stärken sowie Optionen erweitern, um mehr Wettbewerbsmöglichkeiten zu bieten.

„Im aktuellen Kontext nimmt die Rolle der Brics bei der Förderung globaler Themen, auch im Sport, zu, eine Vereinigung, die weiterhin ein Beispiel für authentischen Multilateralismus und gegenseitigen Respekt ist“, sagte Cedeño Tamayo.

Er verwies darauf, dass Kuba sich systematisch für die umfassende Stärkung der sportlichen und freundschaftlichen Beziehungen mit Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – den Mitgliedsländern der Brics-Gruppe – auf der Grundlage von Gleichheit, Nichtdiskriminierung, gegenseitigem Respekt und Gleichberechtigung einsetzt Zugang von Sportlern zu Wettkämpfen.

Der Inder-Direktor erinnerte daran, dass Leibeserziehung und Sport eine grundlegende Rolle spielen, da sie die Lebensqualität steigern und nicht übertragbare Krankheiten wie Diabetes, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Fettleibigkeit, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen verhindern, die immer häufiger auftreten.

„Sport und Sport sind Schlüsselelemente zur Förderung eines gesunden Lebensstils, zur Reduzierung dieser Morbiditätsfaktoren und zur besseren Vorbereitung der Menschen auf verschiedene Herausforderungen“, sagte er in seiner Rede.

Er betonte die Politik in Kuba, Sport als ein Recht des Volkes auszuüben, ebenso wie die Freizeitgestaltung. Der Staat stellt beträchtliche Mittel für die Umsetzung sowie für die Entwicklung und Pflege des Netzwerks von Institutionen für die Ausübung des Sports bereit.

„Wir haben ein System für die sportliche Ausbildung auf allen Ebenen und legen besonderen Wert auf den Hochleistungssport.“ „Wir sind bereit, mit unseren Erfahrungen in den Ländern zusammenzuarbeiten, die dies wünschen, und demonstrieren damit die Solidarität, die das kubanische Volk auszeichnet“, erklärte er.

Cedeño Tamayo überbrachte im Namen von Osvaldo Vento Montiller, dem Präsidenten von Inder, und dem gesamten kubanischen Sportsystem einen herzlichen und liebevollen Gruß.

-