Breaking news

Schwerer Unfall auf der Straße Quibdó – Istmina: Bus stürzte in eine Schlucht

Schwerer Unfall auf der Straße Quibdó – Istmina: Bus stürzte in eine Schlucht
Schwerer Unfall auf der Straße Quibdó – Istmina: Bus stürzte in eine Schlucht
-

Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht, um die Schwere ihrer Verletzungen zu beurteilen und medizinische Versorgung zu erhalten. Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine Todesopfer.

Bild aus El País de Cali

Auf der Straße, die von Quibdó nach Istmina führt, kam es in der Nähe der Rancherías-Brücke zu einem schweren Unfall.

Dem Bericht zufolge stürzte ein Bus des öffentlichen Nahverkehrs der Firma Arauca in eine Schlucht. Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine Todesopfer, neun Menschen wurden jedoch verletzt, zwei davon offenbar in ernstem Zustand.

Die Gouverneurin von Chocó, Nubia Carolina Córdoba, berichtete direkt über ihren persönlichen Twitter-Account über den Verkehrsunfall und bestätigte, dass der Bus auf der Straße, die Quibdó mit Istmina verbindet, in eine Schlucht gestürzt sei.

„Auf der Straße Quibdó-Istmina in der Nähe der Rancherías-Brücke ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein Bus der Marke Expreso Arauca in die Schlucht stürzte und vorläufig neun (9) Verletzte hinterließ. Glücklicherweise gibt es keine verstorbene Person“, sagte Gouverneurin Córdoba auf ihrem offiziellen Account im sozialen Netzwerk X.

Darüber hinaus warnte der Gouverneur, dass beim Fahren auf dieser Autobahn Vorsicht geboten sei, insbesondere in den riskantesten Abschnitten.

Benutzer in sozialen Netzwerken haben einige Bilder der Veranstaltung geteilt, auf denen der Bus über der Schlucht unter der Rancherías-Brücke zu sehen ist. Das Fahrzeug wurde auf der Seite liegen gelassen und sank glücklicherweise nicht, da der Wasserstand nicht hoch war.

Es wurde auch berichtet, dass die Verletzten in Krankenhäuser gebracht wurden, um die Schwere ihrer Verletzungen zu beurteilen und medizinische Hilfe zu erhalten. Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine Todesopfer.

Über die genaue Zahl der im Bus reisenden Fahrgäste machten die Behörden hingegen keine Angaben. Darüber hinaus führen sie eine Untersuchung durch, um die möglichen Gründe dafür zu ermitteln, warum das Fahrzeug von der Straße abkam und in die Schlucht stürzte.

-