Angeblich verantwortlich für den Angriff auf Dijín wären Agenten in Cesar vom ELN

Angeblich verantwortlich für den Angriff auf Dijín wären Agenten in Cesar vom ELN
Angeblich verantwortlich für den Angriff auf Dijín wären Agenten in Cesar vom ELN
-

Die Behörden von Cesar haben den Pseudonym „César“ als die Person identifiziert, die angeblich für den Angriff auf Dijín-Agenten in der ländlichen Gegend von Curumaní verantwortlich ist. Ermittlungen zufolge hatte alias „César“, ein mutmaßliches Mitglied der Nationalen Befreiungsarmee (ELN), den Angriff angeordnet, während die Agenten verdeckte Ermittlungen durchführten.

Der Regierungssekretär von Cesar, Eduardo Esquivel, gab bekannt, dass ein spezielles interdisziplinäres Team eingesetzt wurde, um die Einzelheiten der Veranstaltung zu klären, die noch nicht vollständig geklärt sind. Darüber hinaus wurde die Präsenz von Polizei und Armee in der Stadt Santa Isabel, Curumaní, wo sich der Angriff am vergangenen Freitagnachmittag ereignete, verstärkt, um die Sicherheit in der Region zu gewährleisten.

„Wir können nicht zulassen, dass der Mord an dem Dijín-Agenten Brayan Andrés Mójica Santos ungestraft bleibt. Wir haben den Anführer dieser kriminellen Gruppe identifiziert und bieten eine Belohnung für den Erhalt spezifischer Informationen an, die seine Festnahme ermöglichen“, erklärte Esquivel.

Lesen Sie auch: (Behörden nehmen die „Krankenschwester“ der Dissidenten in Cauca gefangen)

Bei dem Angriff wurde der stellvertretende Polizeikommissar César Silva schwer verletzt. Zeugenaussagen zufolge waren beide Agenten in einem Luxuslastwagen unterwegs, als zwei Personen auf sie zukamen und sie aus nächster Nähe erschossen. Die Angreifer flüchteten in unbekannte Richtung.

Die Behörden von César sind entschlossen, ihre Operationen zu intensivieren, um den Pseudonym „César“ und die für diese Straftat Verantwortlichen zu fassen, um Gerechtigkeit zu erreichen und zukünftige Angriffe in der Region zu verhindern.

In anderen Nachrichten

#Colombia

-