verlor die Kontrolle und prallte auf der Route 22 gegen einen Lichtmast

verlor die Kontrolle und prallte auf der Route 22 gegen einen Lichtmast
verlor die Kontrolle und prallte auf der Route 22 gegen einen Lichtmast
-

Clash Route 22 Plottier.jpg

Das Fahrzeug erlitt erheblichen Sachschaden an der Front, mechanische Sägen waren jedoch nicht erforderlich, um den Fahrer aus dem Innenraum zu entfernen.

Colimann erklärte, dass die Dynamik des Absturzes nicht genau geklärt sei und man daher mit den Aufzeichnungen der Überwachungskameras vor Ort arbeiten werde, um den Absturz rekonstruieren zu können. Dennoch stellte er fest, dass keine Dritten beteiligt waren.

Außerdem berichtete er, dass der junge Mann nicht einem Alkoholtest unterzogen worden sei, da er bereits ins Krankenhaus gebracht worden sei, als das Verkehrspersonal am Unfallort eintraf. Aus diesem Grund wies er darauf hin, dass die Durchführung der Studien nun in der Zuständigkeit des Krankenhauses liege.

Der Chef der freiwilligen Feuerwehr von Plottier, Carlos Mansilla, erklärte seinerseits, dass ein Team von Feuerwehrleuten gegen 1 Uhr vor Ort war und dort an der Neutralisierung von Flüssigkeiten und Kraftstoffen arbeitete.

„Die Batterie wurde durch den Aufprall selbst herausgeschleudert“, erklärte er und fügte hinzu, dass „die Person nicht eingeklemmt wurde und nur vorbeugende Maßnahmen ergriffen wurden.“ Ebenso berichtete er, dass er, soweit sie erfahren konnten, ein junger Mann aus Plottier sei.

Mitten am langen Wochenende überschlug sich ein Autofahrer an der Einfahrt nach China Muerta

An diesem langen Wochenende wurde an der Zufahrt nach China Muerta an der Route 22 ein beeindruckender Umsturz verzeichnet. in den letzten Stunden dieses Freitags. Obwohl keine anderen Fahrzeuge beteiligt waren, wurde der Fahrer ins Plottier-Krankenhaus gebracht, da er über Schmerzen in den Extremitäten klagte.

Der Verkehrsunfall ereignete sich an diesem Freitag Minuten nach 17:40 Uhr, als ein 36-jähriger Mann in einem weißen Fiat Punto die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen die Leitplanke prallte. „Es bewegte sich in Ost-West-Richtung in Richtung Villa El Chocón“, informierte er LMNeuquén Stellvertretender Kommissar Matías Acosta.

Als der Fahrer jedoch den Bereich der Capex-Brücke erreichte, an der Zufahrt nach China Muerta, passierte dort alles. „Durch den starken Aufprall überschlug sich das Auto und blieb mit allen vier Rädern angehoben auf dem Dach liegen“, erklärte der stellvertretende Kommissar.

ROLLOVER- DEAD CHINA.jpg

Mit freundlicher Genehmigung der Provinzpolizei Neuquén

Trotz der Heftigkeit des Überschlags gelang es dem Fahrer, den Fiat selbstständig zu verlassen. „Zum Zeitpunkt des Unfalls gab es nahezu keinen Verkehr, sodass keine größeren Gefahren bestanden. Darüber hinaus wurde die Beteiligung eines weiteren Fahrzeugs ausgeschlossen“, sagte er.

Unter diesen Umständen wurde der Fahrer zunächst von einem Zivilschutzfahrzeug und Transitpersonal unterstützt, das am langen Wochenende für den Einsatz zuständig war, anhielt, um ihm zu helfen, und das Plottier-Krankenhaus benachrichtigte.

„Das medizinische Personal traf schnell ein. Die Person berichtete über Schmerzen in Armen, Kopf und Extremitäten im Allgemeinen, weshalb sie beschlossen, ihn zur entsprechenden Nachuntersuchung in die örtliche medizinische Einrichtung zu überweisen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass in Nr In dem Moment verlor er das Bewusstsein“, sagte er.

-